News aus dem Amateurfußball Marcel Sökler schnürt Viererpack für den SGV Freiberg

Marcel Sökler (2. v. re.)  bejubelt gemeinsam mit Sturmkollege Marco Grüttner einen seiner vier Treffer gegen den FC Nöttingen. Foto: Baumann/Julia Rahn
Marcel Sökler (2. v. re.) bejubelt gemeinsam mit Sturmkollege Marco Grüttner einen seiner vier Treffer gegen den FC Nöttingen. Foto: Baumann/Julia Rahn

Oberliga-Tabellenführer SGV Freiberg tobt sich zum Hinrundenabschluss mit 7:1 gegen den FC Nöttingen aus. Auch in der Verbandsliga bleibt der FC Holzhausen dank Torjäger Janik Michel an der Spitze. Wir haben noch mehr Neuigkeiten aus dem Amateurbereich.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers waren durch den Spielausfall gegen die SF Dorfmerkingen zur Tatenlosigkeit verurteilt, Oberliga-Titelkonkurrent SGV Freiberg konnte dagegen auf Torejagd gehen und deklassierte mit seinem zehnten Punktspielsieg in Serie den FC Nöttingen mit 7:1 (5:1). Zwischen der 16. und 45. Minute erzielte allein Marcel Sökler vier Tore. Der ehemalige Angreifer des VfB Stuttgart II hat damit 13 Saisontreffer auf seinem Konto. Sein Sturmkollege Marco Grüttner traf einmal, er liegt nun bei 18 Saisontoren. Der dritte SGV-Goalgetter Dominik Salz hat wie Sökler 13 Mal getroffen in dieser Runde. Für das einzige Nöttinger Erfolgserlebnis sorgte wieder einmal Niko Dobros mit seinem 16. Saisontor. „Das war eine beeindruckende Leistung des gesamten Teams“, sagte SGV-Sportdirektor Christian Werner. Zu seinem Angriffstrio meinte er: „Alle Stürmer sind wichtig bei uns, und ich bin froh, dass alle drei seit Wochen so gut performen.“

Nöttingens Trainer Michael Wittwer fasste sich bei seiner Analyse kurz: „Das Ergebnis spricht für sich, die Leistungen auf dem Platz ebenfalls.“ Sein SGV-Kollege Evangelos Sbonias freute sich über die gewonnene Herbstmeisterschaft: „Kaufen können wir uns davon zwar nichts, aber es ist eine kurze Belohnung für die Mannschaft, die in dieser Hinrunde unglaubliches geleistet hat.“ Am kommenden Samstag (14 Uhr) geht es daheim gegen den SV Oberachern, am 11. Dezember (14 Uhr) steht das Topduell bei den Stuttgarter Kickers auf dem Programm.

Wie Sökler, Grüttner, Salz und Dobros hat auch Janik Michel vom FC Holzhausen so etwas wie eine eingebaute Toregarantie. Im Verbandsliga-Spitzenspiel gegen den SSV Ehingen-Süd traf der 29-Jährige viermal. Er hat in 19 Spielen nun bereits 23 Tore erzielt. Der ehemalige Jugendspieler des TuS Ergenzingen und des SSV Reutlingen spielte bereits höherklassig beim SSV Ulm 1846 und der SV Elversberg.

Einen Dreier hätte Regionalligist SG Sonnenhof Großaspach im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim II zwar richtig gut gebrachen können, doch am Ende konnte Trainer Steffen Weiß auch mit dem 0:0 ganz gut leben: „Eigentlich will ich ja immer gewinnen, aber unter diesen Umständen bin ich zufrieden,“ sagte der Coach in Anbetracht von acht Ausfällen und einigen Spielern, die zwar wieder auf dem Platz standen, davor aber aufgrund von Quarantäne 14 Tage zu Hause verbrachten. Bereits an diesem Dienstag (19 Uhr) steht für die SG die Nachholpartie beim Titelaspiranten SSV Ulm 1846 an, der am Samstag 0:0 beim FSV Frankfurt spielte. Weiß, hofft „dass der eine oder andere Spieler wieder zurückkehrt“, sicher fehlen wird jedoch Mittelfeldspieler Fabian Messina, der gegen seinen Ex-Club Hoffenheim die fünfte Gelbe Karte sah.

Der FC Astoria Walldorf II, am kommenden Samstag (14 Uhr) Gastgeber der Stuttgarter Kickers, kassierte zum Oberliga-Hinrundenschluss eine 1:6-Heimklatsche gegen den SV Oberachern. Für die Südbadener erzielte Torjäger Nico Huber drei Treffer.

Tomislav Ivesic war noch angeschlagen, Filip Milisic gesperrt – und auch ohne seine beiden Stamm-Innenverteidiger nahm der 1. Göppinger SV die Hürde bei der TSG Backnang. Durch den 2:1(2:0)-Sieg kletterte das Team von Trainer Gianni Coveli auf den dritten Platz in der Oberliga. „Wir konnten das Umschaltspiel der TSG gut unterbinden. Nach vorne haben wir vor der Pause mit hohem Tempo und sehr zielstrebig gespielt, die zwei Tore waren der Lohn. Nach der Halbzeit kam Backnang stark auf, da mussten wir kämpferisch alles reinwerfen, um den Sieg über die Runden zu bringen“, sagte Coveli.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: So tickt der neue Aufsichtsratschef der Stuttgarter Kickers

Regionalligist VfR Aalen hat den 4:3-Heimsieg gegen den bisherigen Spitzenreiter FSV Mainz 05 II seinem Mannschaftsmasseur Achim Hägele gewidmet. Das VfR-Urgestein hört Ende diesen Monats nach 28 Jahre auf.

In der dritten Liga traf Morgan Fassbender (23) beim 3:1 des SV Meppen bei den Würzburger Kickers zweimal. Der gebürtige Stuttgarter war in der Jugend beim VfB und den Kickers aktiv, danach auch beim SGV Freiberg und dem 1. Göppinger SV.




Unsere Empfehlung für Sie