Newsblog zu Olympia 2018 in Pyeongchang Das passierte am fünfzehnten Wettkampftag

Von red/sid/rtr/dpa/AFP/AP 

Samstag, 14.57 Uhr +++ Massenstart-Premiere: Asien jubelt

Der südkoreanische Eisschnellläufer Lee Seung Hoon hat sich bei den Winterspielen in Pyeongchang zum ersten Olympiasieger im Massenstart gekürt. Der Goldmedaillengewinner über 10.000 m von 2010, der bei den Wettbewerben in seinem Heimatland bereits Silber in der Teamverfolgung gewonnen hatte, siegte in der erstmals bei Olympia ausgetragenen Disziplin vor dem Belgier Bart Swings. Bronze ging an den Niederländer Koen Verweij, der vor vier Jahren in Sotschi Olympiasieger in der Teamverfolgung geworden war. Deutsche Eisschnellläufer waren nicht am Start.

Die Japanerin Nana Takagi ist die erste Eisschnelllauf-Olympiasiegerin im Massenstart. Bei der Premiere der neuen Disziplin setzte sich die 25-Jährige in einem packenden Finish vor Weltmeisterin Kim Bo Reum aus Südkorea durch und feierte damit ihren zweiten Triumph in Pyeongchang nach dem Sieg in der Teamverfolgung. Bronze im Finale der 16 besten Läuferinnen ging an die Niederländerin Irene Schouten. Die 46 Jahre alte Berlinerin Claudia Pechstein, die Anfang Dezember 2017 in Calgary überraschend einen Masseenstart-Erfolg im Weltcup gefeiert hatte, belegte den 13. Platz und verpasste damit auch in ihrem vierten Wettkampf in Südkorea die erhoffte zehnte Olympiamedaille ihrer Karriere.

Samstag, 11.48 Uhr +++ Curling: Gold überraschend an USA

Die US-Curler haben zum ersten Mal Gold bei Olympischen Winterspielen gewonnen. Das Team um Skip John Shuster setzte sich im Finale in Pyeongchang gegen Schweden um den Sotschi-Dritten Niklas Edin mit 10:7 durch. Bronze hatte sich bereits am Freitag die Schweiz mit einem 7:5 gegen Kanada gesichert. Der Rekord-Olympiasieger blieb damit erstmals seit 1992 ohne Medaille.

Für den 35 Jahre alten John Shuster ist es die zweite Olympiamedaille nach Bronze 2006 in Turin. Mit 5:4 Siegen waren die Amerikaner als Dritter hinter Schweden (7:2) und Kanada (6:3) ins Halbfinale eingezogen. Dort hatten sie sich dann überraschend mit 5:3 gegen die Kanadier um Skip Kevin Koe durchgesetzt. Die Schweden hatten die Schweizer mit 9:3 ausgeschaltet.

Deutsche Curler sind in Pyeongchang erstmals seit der Wiederaufnahme der Sportart ins olympische Programm 1998 nicht vertreten.

Samstag, 8.17 Uhr +++ Finne Niskanen holt Langlauf-Gold

Der finnische Langläufer Iivo Niskanen hat bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang Gold über 50 Kilometer in der klassischen Technik gewonnen. Der 26-Jährige setzte sich am Samstag im Alpensia Nordic Park vor Alexander Bolschunow, olympischer Athlet aus Russland, durch und holte damit nach dem Teamsprint 2014 sein zweites Olympia-Gold.

Bronze ging an Bolschunows Teamkollegen Andrej Larkow. Bester Deutscher bei dem letzten Olympia-Rennen der Langlauf-Männer war Andreas Katz, der über die längste Distanz Rang 14 belegte.

Samstag, 7.06 Uhr +++ Gold für Galmarini im Riesenslalom

Der Schweizer Nevin Galmarini hat bei den Winterspielen von Pyeongchang Gold im Parallel-Riesenslalom der Snowboarder gewonnen und für den dritten Sieg der Eidgenossen seit der Premiere 2002 gesorgt. Der Sotschi-Zweite gewann im Finale gegen den Südkoreaner Lee Sangho, Bronze ging wie vor vier Jahren an den Slowenen Zan Kosir. Stefan Baumeister (Aising-Pang) war als bester Deutscher im Viertelfinale an Kosir gescheitert.

Mitfavorit Vic Wild, Olympischer Athlet aus Russland und Doppelolympiasieger 2014 im Parallel-Riesenslalom sowie im nicht mehr olympischen Parallel-Slalom, schied bereits in der ersten Runde aus. Patrick Bussler (Aschheim) und Alexander Bergmann (Bischofswiesen) hatten auf den Rängen 25 und 31 die Finals ebenso deutlich verpasst wie Vancouver-Olympiasieger Jasey Jay Anderson (Kanada/24.). Galmarinis Landsmann Philipp Schoch hatte 2002 und 2006 die ersten beiden Austragungen des Parallel-Riesenslaloms für sich entschieden.

Samstag, 6.52 Uhr +++ Jörg und Hofmeister auf dem Podium

Snowboarderin Selina Jörg (Sonthofen) hat bei den Winterspielen in Pyeongchang nach einer starken Vorstellung Silber im Parallel-Riesenslalom gewonnen. Die 30-Jährige unterlag im Finale der tschechischen Weltmeisterin Ester Ledecka, die genau eine Woche nach ihrem sensationellen Triumph im alpinen Super-G den nächsten Olympiasieg feierte. Den großen deutschen Erfolg komplettierte Ramona Hofmeister (Bischofswiesen) mit dem Gewinn der Bronzemedaille.

Die frühere Junioren-Weltmeisterin im Parallelslalom schlug im kleinen Finale Alena Sawarsina (Olympische Athleten aus Russland). Im Halbfinale war Hofmeister an Ledecka gescheitert. Jörg und Hofmeister sorgten für die insgesamt sechste und siebte deutsche Snowboard-Medaille bei Winterspielen. Vor vier Jahren hatten in Sotschi Anke Karstens (heute Anke Wöhrer) und Amelie Kober Silber und Bronze im Parallelslalom gewonnen. Wöhrer (Prien) scheiterte in Südkorea in der Qualifikation, für Carolin Langenhorst (Bischofswiesen) kam das Aus im Achtelfinale.

Samstag, 4.50 Uhr +++ Sebastien Toutant gewinnt Big Air

Snowboarder Sebastien Toutant hat die Olympia-Premiere des Big Air gewonnen und die Leiden Kanadas bei den Winterspielen gelindert. Einen Tag nach der Eishockey-Pleite gegen Deutschland setzte sich der 25-Jährige am Samstag nach drei Durchgängen mit insgesamt 174,25 Punkten vor Kyle Mack (USA/168,75) und Billy Morgan (Großbritannien/168,00) durch. „Es ist einfach wunderbar. Ich bin überglücklich. Ich konnte lange nicht snowboarden und trainieren, weil ich in den vergangenen Monate so starke Rückenprobleme hatte“, sagte Toutant: „Jetzt die Tricks zu stehen, die ich nicht mal richtig einstudieren konnte, ist großartig.“ Zudem war es ein Trost für Kanada, das zuletzt im Curling und Eishockey schwere Niederlagen hatte einstecken müssen.

Das Männer-Eishockeyteam hatte am Freitagabend das Halbfinale gegen Deutschland verloren (3:4), die Frauen unterlagen dem Erzrivalen USA im Finale. Die Curler blieben sensationell ohne Medaille. Slopestyle-Olympiasieger Redmond Gerard (USA) belegte vor den Augen der amerikanischen Präsidententochter Ivanka Trump nur den fünften Platz. Deutsche Athleten waren nicht am Start. Bei den Frauen hatte sich die Österreicherin Anna Gasser am Donnerstag die erste olympische Goldmedaille im Big-Air-Wettbewerb gesichert.

Samstag, 4.14 Uhr +++ Ski Alpin: Team-Gold für die Schweiz

Die Schweiz hat die olympische Premiere des Teamwettbewerbs der Ski-Rennläufer gewonnen. Die Eidgenossen in der Besetzung Denise Feierabend, Ramon Zenhäusern, Wendy Holdener und Daniel Yule gewann in Pyeongchang das große Finale gegen Österreich 3:1 und holten nach Kombinations-Gold von Michelle Gisin das zweite Gold dieser Winterspiele für die Schweiz. Im kleinen Finale sicherte sich Norwegen durch einen Sieg über die Zeitregelung gegen Frankreich (2:2) die Bronzemedaille.

Für Deutschland waren Marina Wallner (Inzell), Alexander Schmid (Fischen), Lena Dürr (Germering) und Linus Straßer (München) im Viertelfinale über die Zeitregelung an der Schweiz (2:2) gescheitert. In der ersten Runde hatten Dürr und Straßer Deutschland aufgrund der besseren Zeit einen Sieg gegen die Slowakei (2:2) gesichert.