Newsblog zur Hochwasserkatastrophe 31 Straftaten in Rheinland-Pfalz registriert

Konkrete Hinweise zu Plünderungen liegen aber nicht vor. Foto: dpa/Thomas Frey 34 Bilder
Konkrete Hinweise zu Plünderungen liegen aber nicht vor. Foto: dpa/Thomas Frey

In der Eifel stürzen Häuser ein, zahlreiche Menschen werden vermisst, es gibt Tote – Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte sind wegen des Unwetters in Teilen Deutschlands auch Tage danach im Dauereinsatz. Die Entwicklungen im Newsblog.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Deutschland - Mehrere Menschen sind nach heftigen Unwettern im Westen Deutschlands gestorben. Zahlreiche Menschen werden vermisst. Auch andernorts bleibt die Lage angespannt.

Zahlreiche Politiker haben nach der Hochwasserkatastrophe ihre Betroffenheit geäußert. Am Sonntag will Bundeskanzlerin Angela Merkel die am schwersten getroffenen Gebiete in der Eifel besuchen. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet sprach von einer „Flutkatastrophe von historischem Ausmaß“.

Alle Entwicklungen gibt es in unserem Newsblog.




Unsere Empfehlung für Sie