Nix mit Hai-Alarm Shark-City-Aquarium kommt nicht nach Sinsheim

In Sinsheim hat mancher sich auf die Haie gefreut. Foto: dpa-Zentralbild
In Sinsheim hat mancher sich auf die Haie gefreut. Foto: dpa-Zentralbild

Der Investor macht einen Rückzieher und baut lieber in Pfungstadt. Sinsheim ist gelassen: Man habe ohnehin genug Attraktionen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sinsheim - Das pfälzische Unternehmen Seven Seas Aquarium hat seine umstrittenen Pläne, in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) eine Anlage mit mehreren großen Aquarien für Haifische zu errichten, zu den Akten gelegt. Das Projekt mit Namen „Shark City“ soll stattdessen nun im südhessischen Pfungstadt verwirklicht werden; das hat ein Pressesprecher des Unternehmens angekündigt. Der Hauptausschuss des dortigen Gemeinderats habe vor einer Woche dem Verkauf eines passenden Grundstücks zugestimmt und damit den ersten Meilenstein für die Verwirklichung der Vorhabens gesetzt.

Sinsheim sei von Anfang an „nur einer von mehreren anvisierten Standorten“ gewesen, heißt es in einer Mitteilung der Firma. Im Kraichgau habe man den Betreibern beim Beginn der Planung vor zwei Jahren eine schnelle Umsetzung in Aussicht gestellt; inzwischen wolle die Stadt das vorgesehene Grundstück aber „überraschenderweise“ vor der Erteilung der Baugenehmigung zunächst als Sondergebiet ausweisen. Angesichts dieser Verzögerung habe man sich Pfungstadt zugewandt.

Der Sinsheimer Oberbürgermeister, Jörg Albrecht versicherte hingegen, es sei von Anfang an klar gewesen, „dass das Projekt baurechtlich nicht ganz einfach zu realisieren ist“. Dieser Probleme wegen habe man immer in einem engen Dialog mit dem Unternehmen gestanden. Dass Seven Seas Aquarium der Stadt nun den Rücken kehre, sei aber zu verkraften. Auch ohne ein Haifisch-Zentrum „sind wir in Sinsheim sehr gut mit Leuchttürmen bestückt“, erklärte Jörg Albrecht. joe

Unsere Empfehlung für Sie