Ausgerechnet eine ehemalige Postbeamtin hat die älteste Flaschenpost der Welt gefunden. Bei einem Urlaub an der Nordsee fand sie die Flasche und befolgte die Anweisungen, die der Absender vor über hundert Jahren aufgeschrieben hat.

London - Eine pensionierte deutsche Postbeamtin hat nach britischen Angaben die älteste Flaschenpost der Welt gefunden. Wie das Labor der britischen Marine Biological Association (MBA) mitteilte, wurde die Flasche mit einer Postkarte im November 1906 vom Meeresforscher George Parker Bidder in die Nordsee geworfen. Die frühere Postbeamtin Marianne Winkler fand die Flasche 108 Jahre und 138 Tage später bei einem Urlaub auf den Nordfriesischen Inseln. Sie befolgte die Anweisung im Inneren, die Flasche zu zerbrechen, und fand eine Postkarte mit der Bitte, diese gegen einen Shilling Belohnung an die MBA in Plymouth zu schicken - was Winkler auch tat.

Die Poststelle der MBA sei etwas verwirrt gewesen, als ein an den vor mehr als 60 Jahren verstorbenen Forscher Bidder addressierter Brief eintraf, sagte Guy Baker von dem Forschungsinstitut. Bidder hatte zwischen 1904 und 1906 insgesamt 1020 Flaschen in die Nordsee geworfen. Aus den Fundorten der Flaschen schloss er erstmals, dass die Strömung in der Tiefe der Nordsee von Ost nach West verläuft. Die MBA schickte Winkler wie damals von Bidder versprochen eine alte Shilling-Münze, begleitet von einem Dankschreiben. Die bis dahin älteste Flaschenpost der Welt war laut Guinness-Buch der Rekorde 99 Jahre und 43 Tage unterwegs.

Lesen Sie mehr zum Thema

Nordsee