Notfall in Balingen Dummer Scherz – Frau schließt Rettungskräfte im Zimmer ein

Eine Wohnungsinhaberin aus Balingen hat einen Einsatz des Rettungsdienstes behindert. Das dürfte ernste Konsequenzen nach sich ziehen. (Symbolbild) Foto: picture alliance / Boris Roessle/Boris Roessler
Eine Wohnungsinhaberin aus Balingen hat einen Einsatz des Rettungsdienstes behindert. Das dürfte ernste Konsequenzen nach sich ziehen. (Symbolbild) Foto: picture alliance / Boris Roessle/Boris Roessler

Rettungskräfte rücken nach Balingen aus, um einen 41-jährigen Mann medizinisch zu versorgen, als sie ihn abtransportieren wollen, verschließt die Lebensgefährtin plötzlich die Tür. Das wird Konsequenzen für die Frau haben.

Digital Unit: Jonathan Rebmann (reb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Balingen - Rettungskräfte sind bei einem Einsatz am Freitagabend in Balingen von einer 50-jährigen Frau in einem Zimmer eingeschlossen worden. Die Frau hatte offensichtlich einen Scherz machen wollen, der nun ernste Folgen für sie haben dürfte.

Wie die Polizei mitteilt, trafen die Einsatzkräfte um 23 Uhr in der Wohnung in Balingen ein, um den Lebensgefährten der Wohnungsinhaberin zu versorgen. Sie entschieden sich gerade, den 41-Jährigen ins Krankenhaus zu bringen, als plötzlich die Frau aus dem Zimmer rannte und die Tür zuzog. Da diese keine Türklinke hat, konnten die Rettungskräfte nicht mehr heraus.

Zunächst weigerte sich die Frau, die Tür zu öffnen, sodass das Rettungspersonal die Polizei rufen musste. Doch nach rund fünf Minuten und bevor die Beamten eintrafen, öffnete die 50-Jährige die Tür. Ihr Kommentar dazu: „War doch lustig.“

Weniger lustig wird wohl das nun drohende Verfahren wegen Freiheitsberaubung, bei der eine Geldstrafe oder bis zu fünf Jahre Gefängnis möglich sind, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage mitteilte.

Unsere Empfehlung für Sie