Nürnberg Polizei in Bayern schießt auf flüchtenden Mann auf Traktor

Von red/AFP 

Mit dem Traktor gegen die Polizei: Ein Mann rastet nach einem Familienstreit aus, steigt in seinen Traktor, rammt Polizeiautos, durchstößt ihre Fenster mit der Frontgabel. Die Beamten sehen keinen anderen Ausweg, als zu schießen.

Die Polizei in Bayern ist Ziel von mehreren Traktor-Attacken geworden. (Symbolbild) Foto: dpa/Friso Gentsch
Die Polizei in Bayern ist Ziel von mehreren Traktor-Attacken geworden. (Symbolbild) Foto: dpa/Friso Gentsch

Nürnberg - Eskalierter Familienstreit in Bayern: In Mittelfranken hat die Polizei auf einen Mann geschossen, der auf einem Traktor die Flucht ergriff. Am Dienstagvormittag hatten Angehörige die Polizei angerufen, nachdem der 24-Jährige auf mehrere Familienmitglieder losgegangen war, wie die Polizei in Nürnberg mitteilte. Er habe sich zunächst geweigert, das Haus zu verlassen - kurz darauf fuhr er demnach unvermittelt mit einem Traktor von dem Anwesen.

Er rammte einen Streifenwagen sowie einen Rettungswagen, wie die Polizei weiter mitteilte. Danach fuhr der Mann demnach mit dem Traktor durch die Ortschaft Untermosbach und entfloh der Festnahme durch die Polizei. Lebensgefährlich sei die Situation für Polizisten geworden, als der Mann mit der Frontgabel die Windschutzscheiben von Polizeiautos durchstoßen habe.

Daraufhin sei auf den Mann geschossen worden, um die unmittelbare Lebensgefahr zu beenden, erklärte die Polizei. Der 24-Jährige wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Das Landeskriminalamt, die Polizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln nun zu den Vorgängen.