Nürtingen An der Fischtreppe werden Getränke ausgeschenkt

Von  

An der Fischtreppe am Nürtinger Neckarufer gibt es wieder einen Biergarten. Das Sommervergnügen fällt in diesem Jahr eine Nummer kleiner aus.

Kleiner und mit Strandcharakter: der neue Biergarten an der Fischtreppe. Foto: Michael Steinert
Kleiner und mit Strandcharakter: der neue Biergarten an der Fischtreppe. Foto: Michael Steinert

Nürtingen - Lange hatte es danach ausgesehen, als würde sich für diesen Sommer kein Betreiber für einen Biergarten auf dem Nürtinger Melchiorareal finden. Doch seit Freitag gibt es wieder eine Saisongastronomie am Neckar. Der Biergarten an der Fischtreppe ist mit 90 Sitzplätzen deutlich kleiner angelegt als sein umstrittener Vorläufer vor zwei Jahren.

Ausschank auf Bewährung

Der Biergarten damals war ohne die eigentlich notwendige Baugenehmigung betrieben worden. Probleme hatte es unter anderem wegen des Hochwasserschutzes gegeben. Allerdings gewährte der Oberbürgermeister Otmar Heirich wegen der Fußballweltmeisterschaft 2014 Verfahrensfreiheit, so dass die Saisongastronomie auch ohne Genehmigung laufen konnte.

Eine Baugenehmigung hält indessen auch der Betreiber des aktuellen Biergartens, Markus Rehm, noch nicht in seinen Händen. Den Bauantrag hat er zwar gestellt, doch müsse er beim Lärmschutz noch nachbessern, erklärt Rehm, der auch Inhaber des Bidy-Bioladens in der Marktstraße ist. Für eine Übergangszeit hat Markus Rehm mit der Nürtinger Stadtverwaltung einen Kompromiss vereinbart: „Für die Dauer von maximal drei Wochen ist ein verfahrensfreier Betrieb des Biergartens möglich“, erklärt die Pressestelle des Rathauses. Diese Dreiwochenfrist sehe das Baugesetzbuch ohne die Notwendigkeit einer besonderen Grundes vor, erläutert der Oberbürgermeister Heirich.

Baugenehmigung muss nachgereicht werden

Um den Biergarten auch über diese Zeitspanne hinaus weiterführen zu können, muss allerdings eine Baugenehmigung eingeholt werden. Damit die Gastronomie länger als 22 Uhr geöffnet sein kann – Markus Rehm plant den täglich um 11 Uhr beginnenden Betrieb auf 22.30 Uhr auszudehnen – muss in einer Immissionsprognose nachgewiesen werden, dass die Schallrichtwerte für die Nachbarschaft eingehalten werden. Was den Hochwasserschutz angeht, rechnet Heirich mit keinen Problemen, da der neue Biergarten deutlich kleiner ist als sein Vorläufer und die Einrichtung zur Bewirtschaftung diesmal hinter dem Hochwasserdamm platziert ist.

Neben Bierbänken und Biertischen hält Markus Rehm auch Sonnenliegen zum Neckar hin bereit. „Wir wollen das Ganze ein bisschen chillig mit Beach-Charakter machen“, sagt er. Neben Bier und Softgetränken werden an der Fischtreppe auch Speisen wie Pommes, Chicken Wings, Hamburger, Gambas in Knoblauch und verschiedene Salate serviert. Fußballfreunde dürfen sich übrigens freuen. Auf einer Leinwand werden am Neckar die EM-Spiele gezeigt.