Nürtingen Heiße Musik und Kunst zum Ausprobieren

Von  

Das ARTerminal-Festival in Nürtingen lockt mit Konzerten und Workshops. Ein Höhepunkt wird der Auftritt von RasgaRasga am Donnerstagabend sein.

Die Band RasgaRasga hat ihr neues Album „Hafen Fleur“ im Gepäck. Foto: Ilkay Karakurt
Die Band RasgaRasga hat ihr neues Album „Hafen Fleur“ im Gepäck. Foto: Ilkay Karakurt

Nürtingen - Der Auftritt von RasgaRasga am 6. September dürfte einer der Höhepunkte des Nürtinger ARTerminal-Festivals sein, das vom Donnerstag bis zum Sonntag auf dem Gelände der Alten Seegrasspinnerei stattfindet. Aber auch das Konzert am Freitag mit Pepe de Alida und Mi Terra verspricht musikalische Qualität. Am Samstag treten schließlich mit Tonabriss und Fast Da zwei Nürtinger Bands auf. Abgeschlossen wird das Festival mit einem interdisziplinären Kunst-Workshop.

RasgaRasga bringen von 19.30 Uhr an mit ihren neuen Songs ihre Stimmungen und Gefühle auf die Bühne im Innenhof. Aus 16 Instrumenten und fünf Sprachen setzt sich ihre Show zusammen. Ihr neues Album „Hafen Fleur“ ist das Resultat ihrer gemeinsamen Zeit in Köln. Ihre Musik ist voller Emotion, Energie und Rhythmus.

Plattform für Nürtinger Nachwuchsbands

Am Freitag, 7. September, um 19.30 Uhr ist bei gutem Wetter auf der Open-Air-Bühne wieder einmal der Weltenbummler Pepe de Alida, der ganz unterschiedliche Kulturen musikalisch verbindet, beim ARTerminal-Festival zu hören und zu erleben. Unterstützt von der Band Mi Tierra – bestehend aus Martin Hauser (Schlagzeug & Percussion) und George Kousa (Sologitarre) – bringt Pepe de Alida (Gesang und Gitarre) Eigenkompositionen und Interpretationen bekannter Klassiker zu Gehör – von Latin über Flamenco bis zu Pop und Rock. In diesem Jahr besinnt sich das ARTerminal-Festival wieder auf seine Anfänge und bietet am Samstag, 8. September, Bands aus Nürtingen die Chance, sich zu präsentieren. Dieses Mal ist es die junge Band Tonabriss, welche seit einiger Zeit mit seinem eigenwilligen Hip-Hop die Nürtinger Musikszene bereichert. Melodischen, deutschrockigen Punk-Pop-Metal bietet hingegen Fast Da.

Kunstformen zum Reinschnuppern

Experimentierfreudige Menschen sind an diesem Wochenende eingeladen, sich auf eine gemeinsame Reise zu begeben und sechs unterschiedliche Künste zu entdecken und zu erproben – nämlich: Tanz (Sawako Nunotani), Rhythmus&Klang (Alexandra Ott), Theaterimprovisation (Charlott Amsberg), Installation (Andreas Mayer-Brennenstuhl), Chorgesang (Bamba Amsberg) und Collage (Jörg Seemann). Der Workshop „BegegnungsKunst“ bildet den Abschluss des ARTerminal-Festivals.

Die Workshop-Zeiten sind: Samstag, 8. September, von 13.30 bis 18 Uhr, Sonntag, 9. September, von 12 bis 16 Uhr. Ebenfalls am Sonntag findet um 18 Uhr eine Abschluss-Performance statt. Eine Anmeldung zu allen Veranstaltungen ist unter reservierung@tvfk.de oder unter der Rufnummer 0 70 22/2 09 61 72 möglich.