Nürtingen Mit dem Velo zu den Dichtern

Radeln ist in. Den Trend wollen auch Kulturanbieter, wie etwa Museen nutzen. Foto: dpa
Radeln ist in. Den Trend wollen auch Kulturanbieter, wie etwa Museen nutzen. Foto: dpa

Am 5. Mai wird in Nürtingen der neue Radweg „Per Pedal zur Poesie“ eröffnet. Er verbindet fünf Kommunen im Landkreis Esslingen.

Esslingen: Wolfgang Berger (ber)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Nürtingen - Die Städte Nürtingen und Aichtal sowie die Gemeinden Denkendorf, Wolfschlugen und Köngen treten gemeinsam in die Pedale, um ihr touristisches Profil zu schärfen. Mit einem neuen literarischen Radweg wollen sie Tagestouristen ansprechen, die kulturell interessiert und bereit sind, einige Tropfen Schweiß zu vergießen.

Die rund 40 Kilometer lange Strecke führt an Handlungsorten literarischer Texte und Schauplätzen der südwestdeutschen Geschichte vorbei: Von Nürtingen aus, wo Friedrich Hölderlin oft Zuflucht fand, nachdem er der „Galeere der Theologie“ entflohen war, führt der Weg über Grötzingen und Wolfschlugen über die Filderebene ins ehemalige Kloster Denkendorf, wo Hölderlin seine Ausbildung zum Theologen begonnen hatte. Mit einem Seitenblick auf die Geschichte des Pietismus berührt die Tour zahlreiche Pfarrhäuser, in denen Theologie und Dichtkunst oftmals produktive Bündnisse eingingen, aber ebenso oft – wie für Eduard Mörike in Köngen – Konflikte ausfochten. Tief im Wald wird dann ein Hauptort einer wichtigen schwäbischen Sage passiert: der Ulrichstein, der neben Hölderlin von Hauff, Schwab und Härtling bedichtet wurde.

Die Strecke ist auch landschaftlich reizvoll

Die auch landschaftlich reizvolle Strecke um Nürtingen ist die Nummer acht in der Reihe literarische Radwege, die von der in Marbach ansässigen Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg aufgelegt worden ist. Wie bei den bisherigen Radwegen, wird es auch zur aktuellen Route ein Faltblatt mit Beschreibungen der einzelnen Orte geben. Laut dem Leiter der Arbeitsstelle, Thomas Schmidt, sind insgesamt 25 literarische Radwege geplant. Als nächstes werde die Route vorgestellt, die von Kirchheim auf die Alb nach Ochsenwang und wieder zurück führe.

Das Projekt wurde von der Stadt Nürtingen und dem Stadtmuseum koordiniert und in Kooperation mit den umliegenden Kommunen, dem Hölderlin-Verein Nürtingen umgesetzt. Beteiligt war auch der Allgemeinen Deutschen Fahrradclub, der die Wegführung erarbeitet hat.

Ingrid Dolde vom Verein Hölderlin-Nürtingen hatte mit ihrem Vorstoß, Nürtingen und das Umland in die Serie aufzunehmen, bei Thomas Schmidt offene Türen eingerannt. Auch die Bürgermeister der beteiligten Kommunen begrüßen die Initiative. Unisono loben sie das Projekt als gelungenes Beispiel interkommunaler Zusammenarbeit. Künftig gelte es, für eine Belebung des Radwegs zu sorgen, etwa in Form von geführten Fahrradtouren.

Fahrradgeschäfte verleihen kostenlos E-Bikes

Die Feier für den Radweg beginnt am 5. Mai um 10 Uhr am Stadtmuseum Nürtingen. Wer die Jungfernfahrt mitmachen will, schwingt sich um 11.15 Uhr in den Sattel. Das Feld der Fahrer bewegt sich nach Aichtal-Grötzingen, über Wolfschlugen, Denkendorf bis nach Köngen und wieder zurück nach Nürtingen-Hardt. Neben literarischen Leckerbissen erwartet die Teilnehmer auch kulinarische Angebote. Die Rückkehr ist für 17.15 Uhr geplant.

Wer konditionelle Probleme hat, kann das Angebot von Radhaus Czernoch, Zweirad Eckstein und Voralb Custom Bikes nutzen. Die Nürtinger Radfachgeschäfte unterstützen die Eröffnungsfahrt mit einem kostenlosen Verleih von E-Bikes. Interessierte können vom 30. April bis zum 4. Mai einen Elektroantriebler reservieren und am 5. Mai im Laden abholen.




Unsere Empfehlung für Sie