OB-Wahl in Esslingen Das sollten Wählerinnen und Wähler jetzt wissen

Diese fünf Kandidaten und eine Kandidatin stellen sich am Sonntag zur Wahl. Foto: Roberto Bulgrin
Diese fünf Kandidaten und eine Kandidatin stellen sich am Sonntag zur Wahl. Foto: Roberto Bulgrin

Das Rennen um den Chefsessel im Esslinger Rathaus geht auf die Zielgerade: Am 11. Juli wird gewählt. Doch wie genau läuft die OB-Wahl ab? Wann steht das Ergebnis fest? Und wann gibt es einen möglichen zweiten Wahlgang? Die Antworten lesen Sie hier.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Esslingen - An diesem Sonntag ist es soweit: Ein neuer Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin für Esslingen wird gewählt. Vittorio Lazaridis (Grüne), Martin Auerbach (Linke), Matthias Klopfer (SPD), Gebhard Mehrle (parteilos), Gabriela Letzing (parteilos) und Daniel Töpfer (tritt für CDU, Freie Wähler und FDP an) stehen am 11. Juli in dieser Reihenfolge auf dem Wahlzettel.

Ablauf: Die Wahllokale haben am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. In diesem Zeitraum kann also gewählt werden. Bereits einige Wochen vor der Wahl wurde an die rund 70 000 Wahlberechtigten eine Wahlbenachrichtigung verschickt. Auf dieser steht unter anderem, welchem der 44 Wahllokale man zugeordnet ist. Wer die Benachrichtigung verlegt hat oder aus anderen Gründen nicht vorweisen kann, aber wahlberechtigt ist, kann trotzdem wählen, sagt Matthias Paul von der Stadt Esslingen. Es genüge, einen Pass oder Personalausweis mitzubringen. Um 18 Uhr prüft der jeweilige Wahlvorsteher, ob sich noch Wählerinnen und Wähler im Wahllokal befinden. Ist dem nicht so, werden die einzelnen Lokale geschlossen und die Wahl ist beendet. Erst danach beginnen die Wahlhelfer mit der Auszählung der Stimmen, erklärt Jochen Schilling, Leiter des Ordnungs- und Standesamtes.

Das könnte Sie auch interessieren: Themen und Kandidaten: Das muss man wissen

Briefwahl: Zahlreiche Esslingerinnen und Esslinger haben sich bei dieser OB-Wahl für eine Briefwahl entschieden, sagt Schilling. Um der erhöhten Nachfrage nachzukommen, habe die Stadt auf 23 Briefwahlbezirke aufgestockt. Die Unterlagen dazu können bis Freitag, den 9. Juli, 18.00 Uhr beantragt werden und müssen bis zum Wahlsonntag der Behörde vorliegen. Die Bearbeitung der Briefwahlunterlagen beginnt zwar am Sonntag schon zwischen 15 und 15.30 Uhr. „Die Wahlzettel selbst werden aber auch erst um 18 Uhr geöffnet und anschließend gezählt“, sagt der Amtsleiter.

Ergebnis: Wann kann mit einem Ergebnis gerechnet werden? Das ist laut Schilling eine schwierige Frage. Zwar gebe es nur eine Stimme bei dieser Wahl am Sonntag, jedoch erschwere ein Faktor die Wahlauswertung: die freie Zeile. Die Bürgerinnen und Bürger haben nämlich nicht nur die Möglichkeit, ein Kreuzchen hinter den Namen der favorisierten Person zu setzten. „Die Namen, die in diese Zeile geschrieben werden, müssen wir anschließend bei der Auszählung im PC nachtragen“, berichtet Schilling. Das koste Zeit. Aus dem Neckarforum wird es eine Ergebnisübertragung geben. Alle Esslingerinnen und Esslinger können per Live-stream beobachten, wie die Wahlergebnisse aus den verschiedenen Wahlbezirken eintrudeln. Sobald alle Stimmen ausgezählt sind, verkündet Esslingens Erster Bürgermeister Ingo Rust mündlich das amtliche Ergebnis. Schilling schätzt, dass dies zwischen 19 und 20 Uhr sein wird.

Passend zum Thema: Straßenumfrage zur OB-Wahl: Lust auf Neues überwiegt

Neuwahl: Mehr als 50 Prozent aller Stimmen – das ist das Ziel der Kandidatin und Kandidaten am Sonntag. Wenn keiner diese Hürde überspringt, gibt es am 25. Juli eine Neuwahl. Zu diesem zweiten Wahlgang können alle bereits Gelisteten noch mal antreten, müssen sie jedoch nicht. Kandidaten, die bei der Hauptwahl nur sehr wenig Stimmen erhalten haben, entscheiden sich nämlich häufig dazu, nicht erneut anzutreten und ziehen ihre Kandidatur zurück. Auch neue Bewerberinnen und Bewerber können sich melden, denn der zweite Wahlgang ist komplett unabhängig vom Ergebnis der Wahl am 11. Juli. Es gibt lediglich einen Unterschied: Bei einer Neuwahl gewinnt die Person, die die meisten Stimmen bekommt. Es reicht demnach eine einfache Mehrheit. Am Tag nach der Hauptwahl, also am 12. Juli, beginnt die Bewerbungsphase, beziehungsweise Bedenkzeit, für den zweiten Wahlgang. Diese endet am 14. Juli um 18 Uhr.




Unsere Empfehlung für Sie