OB-Wahl in München SPD-Mann Reiter wird Nachfolger von Ude

Neuer und alter OB von München: Dieter Reiter (rechts, SPD) mit Christian Ude. Foto: dpa
Neuer und alter OB von München: Dieter Reiter (rechts, SPD) mit Christian Ude. Foto: dpa

Dieter Reiter wird neuer Oberbürgermeister von München. Bei der Stichwahl am Sonntag holte der SPD-Mann 56,7 Prozent der Stimmen. CSU muss Niederlagen bei Kommunalwahl hinnehmen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Dieter Reiter wird neuer Oberbürgermeister von München. Bei der Stichwahl am Sonntag holte der SPD-Mann 56,7 Prozent der Stimmen. CSU muss Niederlagen bei Kommunalwahl hinnehmen.

München -  Der SPD-Politiker Dieter Reiter wird Nachfolger von Münchens langjährigem Oberbürgermeister Christian Ude. Bei der Stichwahl am Sonntag holte Udes Wunschkandidat 56,7 Prozent der Stimmen. Der CSU-Kontrahent Josef Schmid kam nur auf 43,3 Prozent. Im ersten Wahlgang vor zwei Wochen hatte der bisherige Wirtschaftsreferent Reiter 40,4 Prozent erhalten und damit nur knapp vier Prozentpunkte vor Schmid gelegen. Reiter ging allerdings mit der ausdrücklichen Unterstützung der Grünen in die Stichwahl.

In München hatte in den vergangenen beiden Jahrzehnten ein rot-grünes Bündnis im Rathaus regiert, das allerdings vor zwei Wochen seine Mehrheit knapp verloren hatte. Damit muss Reiter weitere Bündnispartner suchen.

CSU muss bei Kommunalwahl Niederlagen hinnehmen

Sie CSU muss bei der zweiten Runde der bayerischen Kommunalwahlen Niederlagen auch in anderen Großstädten hinnehmen. Bei vier der fünf Oberbürgermeister-Stichwahlen konnten sich die CSU-Kandidaten nicht durchsetzen - neben München auch in Regensburg, Erlangen und Ansbach.

Lediglich in Würzburg gewann der von der CSU unterstützte Christian Schuchardt - er wird der erste CDU-Bürgermeister in einer bayerischen Großstadt. Die auf dem Land sehr schwache bayerische SPD verlor dagegen vier Landkreise an die CSU. Die Grünen gewannen erstmals in Deutschland zwei Landkreise.

 




Unsere Empfehlung für Sie