OB-Wahl in Stuttgart Warum Fritz Kuhn nicht wieder antritt

Von Thomas Braun 

Es ist ist eine echte Überraschung: Der Stuttgarter OB Fritz Kuhn (Grüne) hat angekündigt, dass er sich nicht mehr um eine zweite Amtszeit bewirbt.

Stuttgarts  OB Fritz Kuhn (Grüne) kandidiert nicht mehr für eine zweite Amtszeit. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Stuttgarts OB Fritz Kuhn (Grüne) kandidiert nicht mehr für eine zweite Amtszeit. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Stuttgart - Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) wird sich völlig überraschend nicht mehr um eine zweite Amtszeit bewerben. Das kündigte der 64-Jährige am Dienstag in Stuttgart auf einer Pressekonferenz des Grünen-Kreisverbandes an.

Er nannte dafür persönliche und familiäre Gründe. Er amtiert seit acht Jahren, 2012 hatte sich der frühere Bundes- und Landespolitiker gegen den von der CDU nominierten und von Freien Wählern und FDP unterstützten parteilosen Kandidaten Sebastian Turner mit 52,9 Prozent der Wählerstimmen durchgesetzt.

Bei der Wahl am 8. November 2020 hätte Kuhn das 65. Lebensjahr erreicht. Durch eine Änderung der Gemeindeordnung hat es der Landtag von Baden-Württemberg ermöglicht, dass eine Bewerbung in diesem Alter noch möglich ist. Kandidaten für das Amt stehen bisher offiziell noch nicht fest.




Unsere Empfehlung für Sie