OB-Wahl Stuttgart Bettina Wilhelm tritt im zweiten Wahlgang nicht mehr an

Von dpa/lsw 

Die von der SPD nominierte Kandidatin bei der Stuttgarter OB-Wahl tritt bei der Neuwahl nicht mehr an. Das gab sie nun bekannt.

 Foto: dpa 23 Bilder
Foto: dpa

Stuttgart - Die von der SPD nominierte Kandidatin bei der Stuttgarter Oberbürgermeister-Wahl, Bettina Wilhelm, tritt beim zweiten Wahlgang nicht mehr an. „Ich werde meine Kandidatur zurückziehen“, sagte sie am Montag in Stuttgart. Eine direkte Empfehlung für einen anderen Bewerber wollte sie nicht abgeben.

Die parteilose Wilhelm hatte am Sonntag im ersten Wahlgang nur 15,1 Prozent erhalten. Sie landete damit weit abgeschlagen hinter dem grünen Kandidaten Fritz Kuhn (36,5 Prozent) und dem von der CDU nominierten parteilosen Unternehmer Sebastian Turner (34,5 Prozent) auf Rang drei.

Kuhn zeigte sich am Montag siegessicher. Er rechne damit, im zweiten Wahlgang am 21. Oktober viele Wähler gewinnen zu können, die am Sonntag noch für Wilhelm und den Stuttgart-21-Gegner Hannes Rockenbauch gestimmt haben. Rockenbauch war auf 10,4 Prozent der Stimmen gekommen.

 

Sonderthemen