Oberbürgermeister und Bürgermeisterin Wahlen in Waiblingen

In Waiblingen steht im März  die Oberbürgermeisterwahl an, schon Ende dieses Jahres gibt der Gemeinderat sein Votum für eine Beigeordnete oder einen Beigeordneten ab. Foto: stz/Pascal Thiel
In Waiblingen steht im März die Oberbürgermeisterwahl an, schon Ende dieses Jahres gibt der Gemeinderat sein Votum für eine Beigeordnete oder einen Beigeordneten ab. Foto: stz/Pascal Thiel

Zwei wichtige Posten müssen in absehbarer Zeit besetzt werden. OB Andreas Hesky steigt aus, die Erste Bürgermeisterin erwägt eine weitere Amtszeit.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Waiblingen - An seinem 42. Geburtstag ist Andreas Hesky vor gut 15 Jahren zum Oberbürgermeister von Waiblingen gewählt worden, einen Tag nach seinem 58. Geburtstag wird er vielleicht seinem Nachfolger oder seiner Nachfolgerin im Amt gratulieren können. Nachdem der Waiblinger Oberbürgermeister am Freitag vergangener Woche bekannt gegeben hatte, dass er nicht für eine dritte Amtszeit zur Verfügung stehen wird, ist am Mittwochabend im Verwaltungsausschuss der Terminplan für die Oberbürgermeisterwahl vorgestellt worden.

OB-Wahl ist wohl am 6. Februar

Demnach soll die Wahl am 6. Februar 2022 stattfinden, falls ein zweiter Wahlgang nötig wird, würde dieser auf den 20. Februar fallen. Für diesen zweiten Wahlgang könnten neue Anwärter ihre Bewerbung zwischen dem 7. und 9. Februar einreichen. Die Stellenausschreibung soll am 26. und 27. November im Staatsanzeiger und den Tageszeitungen erscheinen. Bewerbungen für die Stelle könnten dann von Samstag, 27. November, an abgegeben werden. Die Bewerbungsfrist endet voraussichtlich am 10. Januar um 18 Uhr. Die genauen Termine der öffentlichen Bewerbervorstellungen stehen noch nicht fest, sie werden aber im Januar im Bürgerzentrum und in der Gemeindehalle in Hohenacker abgehalten. Andreas Heskys Amtszeit läuft bis zum 12. März des kommenden Jahres.

Bürgermeisterwahl kurz vor Weihnachten

Nicht nur die Amtszeit des Oberbürgermeisters geht dem Ende zu, sondern – vier Tage nach der Heskys – endet auch die der Ersten Bürgermeisterin Christiane Dürr. Sie hat den Posten seit acht Jahren inne und offenbar Interesse an einer weiteren Amtszeit. „Das Amt der Ersten Bürgermeisterin in Waiblingen ist eine tolle und herausfordernde Aufgabe, die ich gerne und – so meine ich – auch gut mache“, so Christiane Dürrs Auskunft gegenüber dieser Zeitung, „natürlich denke ich über die Kandidatur für eine zweite Amtszeit nach.“ Dürr wird im Oktober 60 Jahre alt.

Ihre Bewerbung müsste Christiane Dürr bis zum 8. November einreichen, das gleiche Datum gilt auch für weitere Interessenten für das Amt. Die Wahl des Ersten Bürgermeisters oder der Ersten Bürgermeisterin ist dann Sache des Gemeinderats Waiblingen. Dieser wird den Planungen zufolge am 20. Dezember sein Votum abgeben.




Unsere Empfehlung für Sie