Seit Langem dominiert der Einzelhandel die Stuttgarter Innenstadt – wenn im Herbst das Milaneo und das Gerber eröffnen, wächst diese Dominanz weiter. Büßt die City dadurch Charme ein? Wie soll die Stuttgarter Innenstadt künftig aussehen? Uns interessiert Ihre Meinung zu diesem Thema.

Stuttgart - Wie soll die Stuttgarter Innenstadt künftig aussehen? In Stuttgart ist darüber eine Debatte entbrannt, die sich an zwei Punkten festmachen lässt: Kürzlich hat das einzige Café auf dem Marktplatz geschlossen, weil sich der Betrieb wirtschaftlich nicht mehr rechnete. Seitdem befürchten viele, dass der Marktplatz weiter an Charme verlieren könnte und viel von seiner Lebensqualität einbüßt. Kurze Zeit später befeuerte die Präsentation der neuen Mieter im Shoppingzentrum Milaneo die Diskussionen. Ins Milaneo zieht neben einer weiteren Filiale von H&M unter anderem das Billiglabel Primark ein, das immer wieder in der Kritik steht, weil es in Bangladesh zu Niedriglöhnen produziert.

Seit Langem dominiert der Einzelhandel die Stuttgarter Innenstadt – wenn im Herbst das Milaneo und das Gerber eröffnen, wächst diese Dominanz weiter. Der Oberbürgermeister Fritz Kuhn gibt zu erkennen, dass aus seiner Sicht keine weiteren Shoppingzentren hinzukommen sollten. Doch abgesehen von diesem Bekenntnis hat er bisher nur selten deutlich gemacht, wie er sich eine lebenswerte Innenstadt vorstellt.

Uns interessiert Ihre Meinung zu diesem Thema. Wie denken Sie über die neuen Einkaufquartiere? Gibt es in der Stadt genug Freiräume für die Jüngeren? Gibt es zu viel Außengastronomie oder stellt sich die Stadt oft quer, wenn es um Genehmigungen geht? Wie ist Ihre Vorstellung von einer attraktiven Stuttgarter Innenstadt? Diskutieren Sie mit: über die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter, per Mail (internet@stz.zgs.de) oder per Leserbrief mit dem Stichwort Innenstadt an Redaktion Stuttgarter Zeitung, Plieninger Straße 150, 70567 Stuttgart. Wir veröffentlichen eine Auswahl der Reaktion demnächst im Lokalteil Ihrer Stuttgarter Zeitung.