Österreich Verdacht auf schweren sexuellen Missbrauch – Vater in Haft

Von red/dpa 

Ein 44 Jahre alter Familienvater aus Österreich wird beschuldigt, mehrere Kinder über Jahre sexuelle missbraucht zu haben, darunter auch seine zwei Töchter und seinen Sohn.

Einem 44-Jährigen wird sexueller Missbrauch vorgeworfen. (Symbolfoto) Foto: dpa/Daniel Bockwoldt
Einem 44-Jährigen wird sexueller Missbrauch vorgeworfen. (Symbolfoto) Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

St. Pölten - Ein 44-Jähriger soll in Österreich zwei Töchter, seinen Sohn und ein weiteres Kind teils über Jahre sexuell missbraucht haben. Der Mann werde verdächtigt, seine inzwischen 19 und 21 Jahren alten Töchter seit deren Kindheit wöchentlich mehrmals missbraucht zu haben, teilte die Polizei in St. Pölten am Donnerstag mit. Zeitraum für die Taten seien die Jahre von 2003 bis 2014. Der neun Jahre alte Sohn sei ebenfalls Opfer geworden.

Außerdem wird dem Mann zur Last gelegt, sich 2019 auch an der damals sechsjährigen Tochter eines befreundeten Ehepaares vergangen zu haben. Er soll das Kind mit Alkohol und anderen Drogen betäubt und widerstandsunfähig gemacht haben. Durch die Auswertung des Handys des 44-Jährigen gerieten weitere fünf Männer ins Visier der Fahnder. Sie sollen kinderpornografisches Material gesendet oder erhalten haben.

Verdächtiger trug geladene Pistole bei sich

Es handle sich um „abscheuliche Straftaten“, sagte der Chef des Landeskriminalamts Niederösterreich, Omar Haijawi-Pirchner. Auf die Spur des 44-Jährigen kamen die Fahnder im Dezember 2019. Der Verdächtige wurde laut Polizei auf offener Straße in Wien festgenommen. Er habe eine geladene Pistole bei sich gehabt, die er illegal besessen habe. Er habe heftigen Widerstand geleistet. Der Mann sitze in Haft. Er sei nicht geständig, hieß es.




Unsere Empfehlung für Sie