Offenes Bücherregal in Korntal-Münchingen Die Lektüre zum Schmökern steht im Kühlschrank

Von  

Einst lagerten in ihm Getränke. Aus einem ausrangierten Kühlgerät ist ein offenes Bücherregal am Feuerseeweg geworden. Das Angebot steht allen offen – und wechselt auch immer wieder.

Das Projekt wird betreut von Martina von der Brelje-Schulten, Gudrun Bosch und Veronika Unfried. (von links). Foto: factum/Weise
Das Projekt wird betreut von Martina von der Brelje-Schulten, Gudrun Bosch und Veronika Unfried. (von links). Foto: factum/Weise

Korntal-Münchingen - Jahrelang schlummerte die Idee im Verborgenen. Nun aber könnte der Zeitpunkt der Umsetzung nicht besser sein, ist sich die Vorsitzende des Freundeskreises der Korntal-Münchinger Stadtbücherei, Veronika Unfried, sicher. Das offene Bücherregal – ein ausrangierter Kühlschrank – steht am Feuerseeweg, unmittelbar neben einer Sitzbank, vor allem aber direkt in der neu gestalteten Ortsmitte, am Kinderspielplatz.

In Kooperation mit der Stadtverwaltung und der Stadtbücherei – zu deren Unterstützung der Freundeskreis einst gegründet worden war – betreuen Unfried, Martina von der Brelje-Schulten und Gudrun Bosch das Regal. Jeder kann Bücher, die er nicht mehr zuhause stehen haben möchte, in das Regal stellen. Jeder andere kann ein Buch herausnehmen und mitnehmen, wenn es ihn interessiert.

Angebot in vielen Kommunen

Ein offenes Bücherregal funktioniert inzwischen in vielen Kommunen, aber meist bedarf es der Begleitung durch Ehrenamtliche. Brelje-Schulten und Bosch achten darauf, dass im und um den ausrangierten Kühlschrank kein Müll liegt. Dass dort Abfall liege, komme durchaus vor, sagt Brelje-Schulten. Sie kümmert sich auch darum, dass dort Kinderbücher stehen. Denn bei schönem Wetter sitzen dort Eltern mit ihren Kindern: Während das eine Kind spielt, lesen die Erwachsenen dem anderen vor – oder aber lesen selbst ein Buch.

Möglich wird ein Wechsel im Sortiment durch die Kooperation mit der Stadtbücherei. Die Einrichtung stellt immer wieder ausgemusterte Kinderbücher zur Verfügung. Bei der Literatur für Erwachsene achten Brelje-Schulten und Bosch auf Aktualität. Denn gerne werde das Bücherregal genutzt, sich inaktueller Literatur zu entledigen. Dann stehen Gesundheitsbücher aus den 70er-Jahren da oder Jahrzehnte alte Reiseführer, erzählen sie.

Ein attraktives Angebot, keine Resterampe

Überalterte Sachliteratur soll den Bücherschrank nicht zur unattraktiven Resterampe werden lassen. Dazu gehört auch, dass die Bücherregal-Betreuerinnen auf Vielfalt achten. Jeder soll dort grundsätzlich etwas finden können: Die Freunde religiöser Literatur ebenso wie Romanleser, Geschichtsliebhaber und Reisefreudige. Dass der Freundeskreis mit dem Projekt auch die Hoffnung verbindet, auf sich aufmerksam zu machen, versteht sich von selbst. Bei öffentlichen Veranstaltungen ist der rund hundert Mitglieder starke Verein schon beteiligt, so auch am 17. November bei der Veranstaltung „Lauschgericht.“ Anderes aber wird noch nicht von der Bevölkerung angenommen, wie etwa „Bücher auf Rädern“: Der Freundeskreis organisiert einen Bring- und Holservice nach Hause zu den Nutzern der Bücherei. Diese müssen es nur in der Einrichtung anmelden.

Hemmingen
Seit Mai steht ein offener Bücherschrank in der Postagentur in der Heimerdinger Straße. Während der Filialöffnungszeiten kann jeder Bücher bringen und mitnehmen.

Ditzingen
In Ditzingen steht das offene Bücherregal am Glemsbalkon. Nachträglich wurde es mittels Tür vor der Witterung geschützt. Die Bürgerstiftung verantwortet das Projekt.

Gerlingen
Eine traditionelle englische Telefonzelle war das Geschenk der Partnerstadt Seaham. Umfunktioniert steht diese nun auf dem Neuen Platz.