Offenes Singen für die Gartenschau Das Remstal wird zum großen Chor

Von  

Menschen kommen zusammen, um zu singen – und das an gleich 15 Orten gleichzeitig. Ins Leben gerufen hat diese Aktion für die Remstal-Gartenschau Patrick Bopp von der A-Capella-Gruppe Füenf.

Am Sonntag Beim offenen Singen geht es vor allem um Spaß. Foto: Remstal-Gartenschau 7 Bilder
Am Sonntag Beim offenen Singen geht es vor allem um Spaß. Foto: Remstal-Gartenschau

Rems-Murr-Kreis - Aus voller Kehle für die Seele – mit diesem Format ist Patrick Bopp von der A-Capella-Formation Füenf seit vier Jahren jeden Monat zu Gast im Waiblinger Kulturhaus Schwanen. Die Idee dahinter: Menschen kommen zusammen und singen – dabei ist es egal, ob sie Noten lesen können oder nicht und wie musikalisch sie sind.

Eine von Bopp initiierte XXL-Version dieser sehr erfolgreichen Singveranstaltung soll am kommenden Sonntag im ganzen Remstal stattfinden. Von 15 bis 17 Uhr wird in 15 Gartenschaukommunen zum offenen Singen eingeladen. Ob Chor- oder Gelegenheitssänger, ob Wanderer oder Radfahrer auf der Durchreise, alle dürfen mitmachen.

Lesen Sie hier unsere Multimedia-Reportage über das Remstal

Dafür konnten ganz unterschiedliche musikalische Leiter gewonnen werden: So sind zwei weitere Mitglieder von Füenf im Einsatz – in Remseck leitet Christian Langer die Veranstaltung, in Korb ist es Kai Podack. In Winterbach steht mit Ernst Gross der ehemalige Leiter des bekannten Gospelchors Chocolate auf der Bühne, in Schorndorf Albrecht Meincke, unter anderem Chorleiter des regionalen Chorverbands Friedrich Silcher. In vielen Orten bestreiten aber die örtlichen Gesangsvereine oder Liederkränze das Projekt, etwa in Kernen, in Weinstadt oder Mögglingen.

Wie bereitet man sich als Chorleiter darauf vor, mit einer völlig unplanbaren Menge an Sängern zu singen? „Ich bereite immer eine ganze Sammlung von Liedern vor, dass ich darauf reagieren kann, worauf das Publikum Lust hat. Und je mehr mitmachen, desto besser“, sagt Patrick Bopp, der auf die große Erleninsel in Waiblingen einen bunten Mix von Liedern aus den 1950er-Jahren bis zu aktuellen Songs mitbringt. „Alles Melodien, die jeder kennt – ob er das Lied mag oder nicht.“ Bei Christian Langer am Neckarstrand in Remseck gibt es ein bisschen Beatles und ein bisschen Neue Deutsche Welle, bei Albrecht Meincke auf dem Marktplatz in Schorndorf Songs mit Ohrwurmcharakter.

Über das Lied zum Finale entscheidet ein Online-Voting

Alle drei werden von kleineren oder größeren Bands begleitet und hoffen jeweils auf mehrere hundert bis tausend Mitsänger: „Dann entsteht eine Atmosphäre, in der alle gerne befreit los singen können und wollen“, sagt auch Albrecht Meincke, der gerade darin den Vorteil des offenen Singens sieht: „Das geschützte und wertungsfreie Singen macht für viele den großen Reiz aus.“ Und vielleicht finde ja der ein oder andere nachhaltig Freude am Singen mit und vor anderen.

„Das ist zum einen ein Erlebnis-Event, zum anderen eine Werbung für den Gesang und fürs Singen“, sagt Meincke, der Mitglied im Vokalquintett Salt and Pepper ist. „Vermutlich freut sich Patrick Bopp, wenn in den folgenden Monaten immer mehr Singsüchtige zu seinem offenen Singen pilgern“, sagt dessen Füenf-Kollege Christian Langer, der in Remseck aufgewachsen ist. Und selbst wenn nicht alle Teilnehmer danach zu ambitionierten Chorsängern werden: „Ich hoffe, die Menschen können zwei Stunden lang den Alltag vergessen und Spaß haben“, sagt Christian Langer. Gerade der gewaltige Gesamtklang könne viel Freude bereiten, meint Patrick Bopp.

Zum Abschluss wird übrigens um 16.55 Uhr in allen 15 Kommunen das gleiche Lied angestimmt – für welches sich die rund 3000 Teilnehmer eines Online-Votings entschieden haben, ist noch geheim.

Highlightwoche in Remseck

Open Air: Hauptbühne der Highlightwoche ist der Neckarstrand. Dort findet am Mittwoch, den 10. Juli, ein Open-Air-Poetry-Slam statt. Am Donnerstag, 11. Juli, kann dort der Kinofilm „Bohemian Rhapsody“ geschaut werden.

Lichterpicknick: Am Freitag, 12. Juli, können Besucher ab 18 Uhr mit Picknickdecke und -korb an den Neckarstrand kommen. Lokale Künstler treten auf, zum Abschluss gibt es ein Musikfeuerwerk.

Musikerlebnis: Am 13. und 14. Juli ist das Mobile Musik-Museum zu Gast bei den Wassererlebnistagen. Der Musikkünstler Michael Bradke möchte, dass Kinder erfahren, wie Wasser klingt. Für die Erwachsenen spielt am Sonntag ab 19 Uhr das Kammerorchester Stuttgart unter freiem Himmel