Der Vorschlag des Verteidigungsministers, auch Menschen ohne deutschen Pass in der Bundeswehr dienen zu lassen, ist zunächst befremdlich, lässt sich aber begründen, findet unser Berliner Korrespondent Norbert Wallet.

Berliner Büro: Norbert Wallet (nwa)

Verteidigungsminister Boris Pistorius hat die Idee ins Spiel gebracht, dass auch Menschen ohne deutschen Pass die Lücken in der Bundeswehr füllen könnten. Der Vorschlag ist auf den ersten Blick sehr befremdlich. Dass Schutz und Verteidigung des eigenen Landes Aufgaben der Staatsbürger dieses Landes sind, ist ein nicht aus der Welt zu schaffender Zusammenhang. Die Frage ist, ob es nur Aufgabe der Staatsbürger sein muss.