Olympia 2018 Von Einhorn-Gewehren und Super-Schnauzern

Von red 

Bei den Olympischen Winterspielen 2018 ist nicht alles nur Gold, Silber und Bronze. Für Hingucker und Kuriositäten sorgen die Sportler in Pyeongchang auch. Wir blicken auf witzige, auffällige und ärgerliche Momente.

Biathletin Marketa Davidova sorgt mit ihrem Einhorn-Gewehr bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang für einen echten Hingucker. Foto: AP 26 Bilder
Biathletin Marketa Davidova sorgt mit ihrem Einhorn-Gewehr bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang für einen echten Hingucker. Foto: AP

Pyeongchang - Nach den ersten vier Wettkampftagen grüßt das deutsche Olympia-Team von Platz eins im Medaillenspiegel – bereits fünf Goldmedaillen haben die Sportlerinnen und Sportler im südkoreanischen Pyeongchang eingeheimst. Doch olympische Winterspiele sind viel mehr als nur Gold, Silber und Bronze.

Verfolgen Sie hier alle aktuellen Entwicklungen in unserem Olympia-Newsblog.

Nicht jeder Athlet fällt gleich durch sportliche Höchstleistungen, Weltrekorde oder Medaillen auf – oft sind es auch die kleinen, kuriosen Dinge, die weltweit die Runde machen, für Aufsehen sorgen und den vielen Olympia-Fans in Erinnerung bleiben. So zum Beispiel der Sky-Freestyler Fabian Bösch, der mit einem Post auf Instagram über Nacht zum Hit im Netz avancierte.

Auch in puncto Outfit und Styling präsentieren sich die Akteure bisweilen ausgefallen. Manch Sportler hat auffällige Designs für die eigene Ausrüstung auf Lager: So leuchtet das Rot der Handschuhe von Snowboard-Weltmeister Scotty James schon aus der Ferne – auf den ersten Blick sehen sie wie die Handschuhe eines Boxers aus. Und wenn Biathletin Marketa Davidova in Pyeongchang im Biathlon antritt, zieht sie durch ihr Einhorn-Gewehr viele Blicke auf sich.

Wir haben die spannendsten und kuriosesten Momente und Outfits aus Pyeongchang zusammengetragen. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!