Olympia-Abschlussfeier in Rio Japans Premier taucht als „Super Mario“ auf

Japans Premier zeigt mit seinem Auftritt im Maracanã Humor. Foto: AP 3 Bilder
Japans Premier zeigt mit seinem Auftritt im Maracanã Humor. Foto: AP

Für die größte Überraschung hat bei der Abschlussfeier in Rio der japanische Premierminister Sninzo Abe gesorgt. Als Gastgeber der Olympischen Spiele 2020 trat er im Maracanã als „Super Mario“ auf.

Rio de Janeiro - Rio hat das gelbe Maskottchen Vinicius, eine Kreuzung aus Affe und Wildkatze. Tokio schickt als Kontrast zum tapsigen Vinicius die Videospielfigur Super Mario auf eine rasante Lichtshow-Reise.

Bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele am Sonntagabend im Maracanã-Stadion zeigten die Gastgeber der nächsten Sommerspiele 2020, dass sie nach den problembehafteten Spielen in Rio Spiele der Perfektion bieten wollen. Zur Überraschung stand nach der virtuellen Reise plötzlich auf einem Podest in der Mitte des Stadions ein leibhaftiger Super Mario.

Hier geht es zu unserem Olympia-Online-Angebot

Er nahm die Maske ab, zum Vorschein kam: Japans Premierminister Shinzo Abe.

Unsere Empfehlung für Sie