Online-Sender Stuggi.TV Fünf Jahre sind ein Grund zum Anstoßen

Von KNITZ 

Seit Kolumnist KNITZ den Stuttgarter Online-Kanal Stuggi.TV kennt, sieht er das Fernsehen mit anderen Augen. Im Geburtstagsvideo zum Fünf-Jahr-Jubiläum des Senders gratulieren Fanta-4-Star Thomas D und StN-Chefredakteur Christoph Reisinger.

Stuggi.TV-Chef David Rau  (li.) mit Schwaben-Rapper MC Bruddaal. Foto: Stuggi.TV
Stuggi.TV-Chef David Rau (li.) mit Schwaben-Rapper MC Bruddaal. Foto: Stuggi.TV

Stuttgart - Sind fünf Jahre ein Grund zum Anstoßen? KNITZ meint schon. Bei einem Medium, das von einem jungen Mann von gerade mal 21 Jahren ins Leben ge­rufen wurde und von jungen ­Leuten mit viel Leidenschaft ­betrieben wird, sollte man keine 50 Jahre warten, bis die Korken knallen.

Die Rede ist vom Stuttgarter Online-Sender Stuggi.TV, gegründet von Chefredakteur David Rau. Der Kanal wird in diesen Tagen fünf Jahre alt, und er hat in dieser Zeit allerhand erreicht – etwa, dass KNITZ (und nicht nur der) das Medium Fernsehen mit anderen Augen sieht.

Fernsehen bei Stuggi.TV schaut anders aus

Beim Stichwort Fernsehen musste KNITZ früher an ein halbes Dutzend Kameraleute, Kabelträger, Über­tragungswagen denken. Seit er das erste Mal mit ­Stuggi.TV zu tun hatte, weiß er, dass es auch fünf Nummern kleiner geht. Für manchen Außendreh muss ein Ein­-Personen-Team reichen.

Fernsehen bei Stuggi.TV sieht anders aus als das, was die großen Sender präsentieren, aber es kann sich sehen ­lassen. Oft wirkt es frischer als das große Vorbild. Wer’s nicht kennt: www.stuggi.tv.

Viel Sachverstand und viele Frauen

KNITZ hat schon manche Redaktionskonferenz erlebt (und einige über sich ergehen lassen). Einmal durfte er bei Stuggi.TV Mäuschen spielen. Am Ende war er verblüfft, mit wie viel Sachverstand Leute (viele Frauen übrigens), die ganz am Anfang des Journalistenberufs stehen, an ihre Themen herangehen.

KNITZ wünscht den Stuggi.TV-Kollegen auch für die nächsten fünf Jahre alles Gute. Und für die nächsten fünfzig ­sowieso. Bleibt dran, euer KNITZ.

Hier geht’s zum Video:

Sonderthemen