Online-Studie Mittelständler haben Nachholbedarf beim Internet

Von Imelda Flaig 

Viele kleine und mittelständische Unternehmen hinken in Sachen Internet hinterher und sind nicht einmal mit einer eigenen Webseite im Netz vertreten. Dabei nutzen rund 58 Millionen Deutsche das Internet regelmäßig.

Das Internet bietet Nutzern und Firmen vielfältige Möglichkeiten. Foto: dpa
Das Internet bietet Nutzern und Firmen vielfältige Möglichkeiten. Foto: dpa

Stuttgart - Eine Reise buchen, E-Mails schreiben oder Fotos speichern? Immer mehr Deutsche nutzen das Internet. Waren es vor rund zehn Jahren gut 38 Millionen, sind es laut Statistischem Bundesamt mittlerweile 58 Millionen. Da sollte man annehmen, dass auch Unternehmen dieses Potenzial nutzen und zumindest mit einer Internetseite im Netz präsent sind. Doch weit gefehlt: Viele Unternehmen sind im Internetzeitalter noch gar nicht angekommen. Knapp ein Viertel der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) haben noch keine Homepage, hat eine Studie ergeben – und das obwohl sich 93 Prozent der zunehmenden Bedeutung von Internetseiten bewusst sind. Für die Studie wurden fast 200 Unternehmen befragt – im Auftrag des Berliner Start-ups 7leads und Promio.net, einem Dienstleister für E-Mail-Marketing und Online-Marktforschung.

Neukundengewinnung via Internet

Dabei sehen die befragten Firmen den wichtigsten Vorteil eines Internetauftritts vor allem bei der Neukundengewinnung, weil sie dann von Suchmaschinen gefunden werden können. Fast 71 Prozent trauen sich zu, ihren Internetauftritt eigenständig zu erstellen. Je kleiner ein Unternehmen, desto eher nimmt man die Gestaltung der Webseite selbst in die Hand. Bei Firmen mit einem Jahresumsatz unter 250 000 Euro machen das 64 Prozent in Eigenregie. Bei Firmen mit mehr als zwei Millionen Euro Umsatz sind es immerhin noch gut 39 Prozent. Mit steigendem Umsatz eines Unternehmens sinkt die Bereitschaft, sich selbst um die Erstellung der Internetseite zu kümmern.

Bei der Frage, wie viel die Erstellung des Internet-Auftritts gekostet hat, sind die Ergebnisse sehr unterschiedlich – das reicht von sechs Euro für den ersten Monatsvertrag bei einem so genannten Homepage-Baukasten bis hin zu 20 000 Euro. Im Schnitt gaben die Unternehmen für die externe Erstellung ihrer Internetseite 3355 Euro aus. Fast 60 Prozent der Befragen, die im Netz präsent sind, aktualisieren ihre Seite mindestens einmal pro Woche.