Wegen zahlreicher witterungsbedingter Unfälle waren Einsatzkräfte in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg am Samstag und in der Nacht auf Sonntag stark gefordert.

Im Zeitraum vom Samstagnachmittag bis um 6 Uhr am Sonntagmorgen ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg insgesamt 26 witterungsbedingte Verkehrsunfälle. Bei drei dieser Unfälle erlitten nach Polizeiangaben insgesamt sechs Personen leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden wird auf 180 000 Euro geschätzt. Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage mitteilt, waren die Unfälle quer über das gesamte Einsatzgebiet des Präsidiums verteilt. Ohne zunächst genauere Angaben machen zu können, zählte der diensthabende Beamte „Ludwigsburg, Böblingen, die Autobahn und Leonberg“ als Unfallorte auf.

Mit Leonberg dürfte der Polizeisprecher wohl den Unfall gemeint haben, der sich am späten Samstagabend bei Höfingen (Kreis Böblingen) ereignet hat. Wie die Polizei in einem spät in der Nacht versandten Bericht mitteilt, war eine 19-Jährige gegen 22.45 Uhr mit ihrem Opel Agila auf der Kreisstraße 1059 von Höfingen in Richtung Gebersheim unterwegs, als sie auf schneeglatter Fahrbahn im Ausgang einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich mehrfach überschlug. Das Fahrzeug kam schließlich neben der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen.

Fahrerin kann sich selbst aus dem Auto befreien

Die Polizeibeamten vermuten, dass die 19-Jährige für die Witterungsverhältnisse zu schnell unterwegs war. Die Fahrerin konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Sie zog sich laut Bericht leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst behandelte sie noch vor Ort. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 7500 Euro. Die Feuerwehr war zum Ausleuchten und Absichern der Unfallstelle vor Ort.