Open-Air im Rems-Murr-Kreis Kultur an besonderen Orten

Eine Gärtnerei wird einer der besonderen Veranstaltungsorte sein. Foto: privat
Eine Gärtnerei wird einer der besonderen Veranstaltungsorte sein. Foto: privat

Tango auf einem Biohof, Literatur und Musik in einer Schafkäserei – der Name dieses Open-Air-Festivals kommt nicht von ungefähr. Am Freitag startet KABO in einer Gärtnerei in Alfdorf.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Rems-Murr-Kreis - Tango auf einem Biohof, Theater, Literatur und Musik in einer Schafkäserei – der Name dieses Open-Air-Festivals kommt nicht von ungefähr: Am kommenden Freitag startet „Kabo“, Kultur an besonderen Orten, mit dem Familienstück „Ente, Tod, Tulpe“ nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch um 16 Uhr in der Gärtnerei Bauer in Alfdorf-Tannhof. Einen Tag später ist das Stück im Hof der Johanneskirche in Bächlingen (Landkreis Schwäbisch Hall) zu sehen.

38 Veranstaltungen an 15 Orten

Unter der Regie der Werkstattbühne Stuttgart werden bei dem mit Bundesmitteln geförderten interkommunalen Open-Air-Festival in den Landkreisen Schwäbisch Hall, Rems-Murr und Ostalb bis zum 29. August an 15 Orten 38 Veranstaltungen aus 16 verschiedenen Aufführungen zu sehen sein. Insgesamt sind an der Veranstaltungsreihe 27 Künstler beteiligt.

Außer dem Bilderbuchstück in Alfdorf ist am ersten Veranstaltungswochenende im Rems-Murr-Kreis Folgendes geboten: Am Sonntag, 25. Juli, zeigt das Figurentheater Klatt gleich zweimal „Dumpu Dinki“, eine Inszenierung, die zeigen soll, wie Fremde Freunde werden können und wie Misstrauen überwunden werden kann. Um 12 Uhr gastiert das Ensemble im Hofladen Linckh in Alfdorf-Enderbach und um 16 Uhr im Biohof Vogel in Welzheim-Eberhardsweiler.

Waldszenen aus Theater, Literatur und Musik

Um 20 Uhr am selben Tag sind Waldszenen aus Theater, Literatur und Musik im Garten der Langenburger Schafskäserei geboten. Umgeben von rauschenden Bäumen begegnen sich die Dichter Heine, Eichendorff und Hesse sowie die Komponisten Schumann, Weber und Wagner. Elke und Paul Knötzele (beide Akkordeon) und Pia Sophie Stahl (Horn und Gesang) musizieren, Ulrike-Kirsten Hanne und Katja Hentschel sprechen ausgewählte Texte. Erfahrungsgemäß werden sich auch die Tiere des Waldes in diesem Programm „zu Wort“ melden, versprechen die Veranstalter.

Alle Veranstaltungen unter www.ukhanne-werkstatt-buehne.com




Unsere Empfehlung für Sie