“Schön am Neckar“-Festival in Nürtingen Spaghetti-Ska im Hölderlingarten

Von  

Das Festival „Schön am Neckar“ bietet Musik für viele Geschmäcker direkt am Fluss. Am Freitag und Samstag wird gerockt und getanzt. So sieht das Programm des Open-Air-Events aus:

Malaka Hostel wartet mit einer Mischung aus Ska, Swing und Polka-Beats auf. Foto: privat 9 Bilder
Malaka Hostel wartet mit einer Mischung aus Ska, Swing und Polka-Beats auf. Foto: privat

Nürtingen - Neun Live-Bands an zwei Tagen: das Schön-am-Neckar-Festival am Freitag, 20., und Samstag, 21. Juli, lockt mit einem bunten Stilmix Musikbegeisterte an den Nürtinger Neckar. Im Hölderlingarten der Freien Kunstakademie eröffnet am Freitag um 18 Uhr Les Quitriches den musikalischen Reigen mit einer Mischung aus Punk, Beat Rock’n’Roll und großem Chanson Schmalz. Die sechs Franzosen lassen die Zeit aufleben, als Brigitte Bardot noch „La B. B.“ war. Auf der Nebenbühne spielt Drinking Beer with mum. Mehrstimmiger Gesang und schnelle Moll-Akkorde sind eine Vorliebe dieses Nürtinger Akustik-Quartetts, dessen Vorbilder die Finn Brothers und Calexico sind.

Fette Balkanbeats und Hippie Rock von Malaka Hostel

Weiter geht es mit Deutschpop von Matu. Der Bandname steht für ehrliche und handgemachte Musik, die ins Ohr und unter die Haut geht. Die Fellbacher bringen ihren ganz eigenen Stil in das Genre mit. Die Jungs wollen Momente einfangen anstatt glatte Klischees zu bedienen. Die Boybandreform, so nannte es unsere Zeitung – weil Matu aus dem gewöhnlichen Raster herausbricht.

Den musikalischen Schlusspunkt am Freitag setzt Malaka Hostel. Von fetten Balkanbeats bis hin zu elektrifizierendem Hippie Rock ist hier alles möglich. Heiße Cumbia-Rhythmen treffen auf knackige Rock‘n‘Roll Riffs, ein Klezmerstück verliert sich in treibendem Ska. Eine bunte Mischung, eine bunte Truppe.

Café 612 mögen es leidenschaftlich und leise

Am Samstag schlagen von 17 Uhr an die vier Männer von Café 612 mit German Popfolk sanftere Töne an. „Leidenschaftliche, leise Musik für Menschen, die das große Gefühl nicht scheuen und die ebenfalls gerne lächelnd in den eigenen Abgrund blicken“, heißt es in der Ankündigung recht vielsagend. Auf der Nebenbühne tritt der Singer/Songwriter Finn Nelé auf und präsentiert Lieder irgendwo zwischen Folkrock und Blues.

Burning Hell – allein schon der Name deutet an, dass das Festival nun aufs Gaspedal drückt. Das Publikum darf sich auf eine Mischung aus Indie-Folkpop mit Klezmer-Note freuen. Pete Bentham & The Dinner Ladies zählen zu den Vorreitern der Liverpooler Musikszene. Sie spielen rohen Punk’n’Roll beeinflusst von den Cramps, The Fall und Velvet Underground. Das Festival beschließt dann Gastone, dessen Stimme rau ist wie Schmirgelpapier. Seine Songs, in denen er für eine bessere Welt kämpft, beschreibt er selber als „Spaghetti-Ska mit einer Soße aus Weltmusik“. Dieses musikalische Menü präsentiert Gastone mit seiner Band „Famiglia“.

Verhungern und verdursten muss niemand

Apropos Menü. Verhungern und verdursten muss bei der fünften Auflage des vom Kulturverein Provisorium veranstalteten Open-Air-Festival „Schön am Neckar“ niemand. Für das kulinarische Programm ist an beiden Tagen die Kulturkantine der Alten Seegrasspinnerei zuständig.

Eintritt: Ein Tagesticket für das Festival in der Neckarstraße 13 kostet 17 Euro, das Festival Ticket für beide Tage ist an der Abendkasse für 27 Euro zu haben.




Veranstaltungen