Oppositionelle aus Belarus Maria Kolesnikowa zu elf Jahren Haft verurteilt

Maria Kolesnikowa wurde zu elf Jahren Haft verurteilt. Foto: dpa/Dmitri Lovetsky
Maria Kolesnikowa wurde zu elf Jahren Haft verurteilt. Foto: dpa/Dmitri Lovetsky

Die frühere Musikerin Maria Kolesnikowa, hatte lange Zeit in Stuttgart als Kulturmanagerin gearbeitet. Nun wurde sie in Belarus zu elf Jahren Haft verurteilt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Minsk - Die belarussische Oppositionelle Maria Kolesnikowa ist fast ein Jahr nach ihrer Festnahme im Zuge der Proteste gegen Machthaber Alexander Lukaschenko zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Das teilte das Gericht laut belarussischen Staatsmedien am Montag in Minsk mit.

Die frühere Musikerin, die lange Zeit in Stuttgart als Kulturmanagerin gearbeitet hatte, gehörte im vergangenen Jahr nach der umstrittenen Präsidentenwahl zu den prominenten Gesichtern der Proteste gegen Lukaschenko, der den Sieg für sich beanspruchte.

Die 39-Jährige hatte sich anders als viele andere Gegner Lukaschenkos geweigert, das Land zu verlassen. Sie war vom Geheimdienst KGB entführt und dann ins Gefängnis gesteckt worden. Auch die Bundesregierung hatte wiederholt ihre Freilassung gefordert.




Unsere Empfehlung für Sie