Organisierte Banden in Leutenbach? Kommune geht gegen Obstdiebe vor

Von fro 

In Leutenbach machen neben Gelegenheitsdieben offenbar auch organisierte Banden Stücklesbesitzern und Obstbauern das Leben schwer. Die Gemeinde will mit verstärkten Kontrollen dagegen vorgehen.

Die Kirschen aus Nachbars Garten können verlockend sein. Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Kirschen aus Nachbars Garten können verlockend sein. Foto: dpa/Patrick Seeger

Leutenbach - Auch wenn Obst und Gemüse aus fremden Gärten noch so verlockend sei – „jede Kirsche, jede Birne, die unerlaubt entwendet wird, ist kein Kavaliersdelikt“. Dieser Meinung ist die Gemeinde Leutenbach und kündigt deshalb erweiterte Kontrollen an. Die Beschwerden nähmen seit Jahren zu.

Früchte der Arbeit von andern geerntet

Neben Gelegenheitsdieben machten auch organisierte Banden Stücklesbesitzern und Obstbauern zunehmend das Leben schwer, schreibt die Verwaltung in einer Mitteilung. Würden nach viel Arbeit und Zeitaufwand die Früchte von anderen geerntet, sei das für die Betroffenen frustrierend und ärgerlich zugleich, heißt es darin weiter. Erlaubt sei nur, jenes Obst aufzuheben, das von selbst aus des Nachbars Garten in den eigenen falle. Gegen alle anderen Obstdiebe will die Gemeinde Leutenbach jetzt verschärft vorgehen, verstärkt Kontrollfahrten durchführen und jeden Diebstahl konsequent zur Anzeige bringen.

Hinweise aus der Bevölkerung an Frau Schmückle unter 07195/189-38 oder j.schmueckle@leutenbach.de seien „erwünscht und können helfen, das Problem zu lindern.“




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie