Organspende in Baden-Württemberg Mehr als 1000 Menschen im Südwesten warten auf Spendeorgan

Viele stehen einer Organspende positiv gegenüberstehen, doch die Minderheit besitzt einen entsprechenden Ausweis. Foto: dpa/Marie Reichenbach
Viele stehen einer Organspende positiv gegenüberstehen, doch die Minderheit besitzt einen entsprechenden Ausweis. Foto: dpa/Marie Reichenbach

In Baden-Württemberg haben im Juli dieses Jahres 1021 Menschen auf ein Spendeorgan gewartet, die meisten auf eine Niere. Das belegen Zahlen der Stiftung Eurotransplant.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - 1021 Menschen in Baden-Württemberg haben im Juli dieses Jahres auf ein Spendeorgan gewartet. Die meisten von ihnen (773) benötigten eine neue Niere, wie die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse auf Basis von Zahlen der Stiftung Eurotransplant am Donnerstag mitteilte. 

Demnach wurden im ersten Halbjahr von 2020 im Südwesten 239 Organtransplantationen durchgeführt. Im Vorjahr waren es 255. „Trotz der Corona-Pandemie sind die Kliniken in der Lage, Organe zu transplantieren“, sagte Andreas Vogt, Leiter der Landesvertretung. 

Lesen Sie hier aus unserem Plus-Angebot: Eine Niere von Oma

Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Techniker Krankenkasse ergab, dass 84 Prozent der Befragten einer Organspende positiv gegenüberstehen, jedoch besitzen nur 40 Prozent einen entsprechenden Ausweis. Es sei wichtig, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und seinen Willen nachvollziehbar zu dokumentieren - auch um im Ernstfall Angehörige zu entlasten, so Vogt. 

Unsere Empfehlung für Sie