Oslo Deutsche Kombinierer holen Silber

Eric Frenzel holte zusammen mit seinen drei Kollegen Silber in der Nordischen Kombination. Foto: dpa
Eric Frenzel holte zusammen mit seinen drei Kollegen Silber in der Nordischen Kombination. Foto: dpa

Im Teamwettbewerb holten Rydzek, Kircheisen, Edelmann und Frenzel die sechste Medaille.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Oslo - Die deutschen Nordischen Kombinierer haben bei den Weltmeisterschaften ihre sechste Medaille eingefahren. Im Teamwettbewerb holten Johannes Rydzek, Björn Kircheisen, Tino Edelmann und Einzelweltmeister Eric Frenzel am Freitag in Oslo Silber. Das Quartett musste sich im Springen von der Großschanze und dem Langlauf über 4 x 5 Kilometer nur Österreich geschlagen geben, das im Ziel lediglich 0,1 Sekunden Vorsprung hatte. Bronze ging an Norwegen.

Zuvor hatten die deutschen Kombinierer unter ihrem scheidenden Trainer Hermann Weinbuch in Oslo bereits einmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze gewonnen. „Was für ein Fight, aber es will einfach nicht sein“, sagte Weinbuch.

Seine Schützlinge waren untröstlich. „Ich ärgere mich wahnsinnig, dass ich es wieder nicht geschafft habe“, sagte Schlussläufer Edelmann. Der 25-Jährige aus Zella-Mehlis hatte schon im Teamwettbewerb mit dem Springen auf der Normalschanze gegen Österreichs Routinier Mario Stecher knapp den Kürzeren gezogen.

Als Zweiter nach dem Springen war das DSV-Quartett mit einem Rückstand von 32 Sekunden auf Frankreich in die Loipe gegangen. Nachdem Rydzek etwas Zeit einbüßte, brachte Kircheisen die DSV-Staffel ins Geschäft zurück. Entsprechend enttäuscht war der 27-Jährige am Ende: „Natürlich ist jede Medaille schön, aber das ist zum Kotzen und tut ganz schön weh.“

 

Unsere Empfehlung für Sie