Outlet-City Metzingen Drei Millionen Besucher jährlich

Eine kleine Stadt mit rund drei Millionen Besuchern jährlich. Zwei Drittel davon Deutsche, gefolgt von Schweizern und Franzosen. Zehn Prozent der 12.000 Jobs stellt die Outlet-City, die Zahl der Arbeitslosen sank in den vergangenen 13 Jahren um fast 30 Prozent auf aktuell 488. Welche Summe die Modefirmen jährlich in die Gewerbesteuerkasse spülen, mag der Bürgermeister nicht beziffern. "Der Betrag hat eine gewisse Größe, er ist bedeutend", sagt Bez vieldeutig. "Wir sind keine reiche Stadt, wir sind eine wohlhabende Stadt."

Viel lieber erzählt der Bürgermeister aber davon, dass Metzingen ein Paradebeispiel ist. Auf seinem Büroschreibtisch liegt eine Landkarte mit allen bestehenden und geplanten Outlet-Standorten in Deutschland. Metzingen ist einer von 21 Punkten. Andernorts seien Modepaläste auf der grünen Wiese entstanden, sagt Bez. "Hier sind sie mittendrin, das ist Stadtentwicklung pur." Sein Ziel ist jetzt, die Ladenbummler öfter vom einen ins andere Metzingen rüberzulocken, sie länger zu halten und Metzingen zu einer richtigen Touristenstadt mit Übernachtungsgästen zu machen. "Bisher haben wir uns unter Wert verkauft."

Metzingen sehen die meisten Besucher nicht

Der Wühltisch in Outlet-City ist der Laden von Esprit. Am Eingang des Modegeschäfts warten Einkaufswagen wie im Supermarkt. Die Kunden verladen hier ganze Kleiderberge. Ein ungeschriebenes Gesetz lautet: erst mal alles greifen, was auf den ersten Blick gefällt, dann abseits des Bummelrummels aussortieren. "Das ist ja wie auf dem Schlachtfeld", murmelt eine Frau, Ende 40, die harsch zur Seite gedrängt worden ist. Sie nimmt einen neuen Anlauf.

Zwei andere Frauen, Ende 30, haben es für dieses Mal hinter sich. Sie sitzen auf einer Bank vor Escada und ruhen die müden Beine aus. Vor ihnen steht ein halbes Dutzend voll gepackter Plastiktüten. Am Vormittag sind sie aus Augsburg angereist, jetzt ist es später Nachmittag. "Wir haben genug", sagt die eine. Ein-, zweimal im Jahr fahren sie zur Shoppingtour nach Metzingen. "Die Atmosphäre hier ist richtig nett, und man kann alles zu Fuß erreichen." Die beiden haben an diesem sonnigen Freitag die halbe Modewelt durchwandert. Metzingen haben sie nicht gesehen.