Pandemie in Baden-Württemberg Corona-Inzidenz steigt wieder leicht

Ein Corona-Patient auf einer Intensivstation (Archivbild) Foto: dpa/Kay Nietfeld
Ein Corona-Patient auf einer Intensivstation (Archivbild) Foto: dpa/Kay Nietfeld

Die Inzidenz im Südwesten geht wieder leicht in die Höhe, von den neuen Maßnahmen gegen das Coronavirus ist offenbar noch wenig zu spüren. Die aktuellen Zahlen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg ist wieder leicht gestiegen. Im Laufe der vergangenen sieben Tage haben die Behörden mit Stand vom Dienstag (16.00 Uhr) im Schnitt 172,5 Ansteckungen pro 100 000 Einwohner registriert, wie das Landesgesundheitsamt mitteilte. Am Montag hatte die Inzidenz 170,5 betragen, am Sonntag 173,4 und am Dienstag vergangener Woche 160,9.

Weiter liegen alle 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg über der 50er-Inzidenz. Nur unterhalb dieser Marke können Gesundheitsämter Kontakte von Infizierten nachverfolgen, wie es immer wieder hieß. 39 Kreise reißen die 100er-Schwelle, zwölf gar die 200er-Marke. Die höchste Inzidenz weist der Landkreis Heilbronn (289,4) auf, die niedrigste der Kreis Breisgau-Hochschwarzwald (69,8).

28 weitere Menschen starben

Die Zahl der bestätigten Fälle seit Pandemiebeginn stieg um 3841 auf 412 691. 28 weitere Menschen starben an einer Infektion mit dem Coronavirus oder im Zusammenhang damit, die Zahl der Toten stieg damit auf 9113. Als genesen gelten 361 640 (plus 1771).

Unsere Empfehlung für Sie