Panini-Album für Stuttgart Zum Abschluss wird eine Jahreskarte für den VfB verlost

Von Uwe Bogen 

Die Panini-Macher sind hellauf begeistert. „Eine Granaten-Serie“ sei das Album „Stuttgart sammelt Stuttgart“, das Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten herausgegeben haben. Für ein volles Heft werden jetzt wertvolle Preise verlost.

Hat voll eingeschlagen: das Panini-Album für Stuttgart und die Region. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Hat voll eingeschlagen: das Panini-Album für Stuttgart und die Region. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Stuttgart - Endspurt bei „Stuttgart sammelt Stuttgart“: Wer es bis Ende März schafft, sein Panini-Album mit allen 324 heimischen Sammelbildern vollzukleben, kann wertvolle Preise gewinnen – etwa Jahreskarten für den VfB und für die Kickers.

Es dürften nicht wenige sein, die ihre selbstklebende Stadtchronik (Motto: „Onser Hoimat zom Zsammabäbba!“) komplett und lückenlos vorlegen können. Denn das Sammelfieber, das die Stuttgarter Zeitung und die Stuttgarter Nachrichten als Herausgeber gemeinsam mit dem italienischen Marktführer Panini seit dem Verkaufsstart im vergangenen September ausgelöst haben, war äußerst ansteckend. Die Erwartungen wurden weit übertroffen.

Einsendeschluss für die Verlosung ist der 31. März

„Aus unserer Sicht ist das eine Granaten-Serie gewesen“, jubelt Alexander Böker von der Hamburger Agentur Juststickit, die gemeinsam mit Redakteuren von StZ und StN die Fotos für die Sammelseiten ausgewählt und die Texte dazu geschrieben hat. „Wir haben sehr, sehr viel positives Feedback bekommen“, sagt der frühere Sportjournalist, der schon zahlreiche Stadtalben von Panini produziert hat, „von Anfang hatten wir das Gefühl, dass wir bei den Schwaben einen Nerv treffen – und dass die Stuttgarter echte Lokalpatrioten sind.“ Auch alle Partner hätten wunderbar mitgezogen, freut sich Böker: „In vielen Firmen hat gefühlt die halbe ­Belegschaft gesammelt.“

Auch wenn in der nächsten Woche die Sammeltüten fürs Panini-Album zur Fußball-Weltmeisterschaft in den Handel kommen, verschwinden die Stuttgart-Sticker nicht vollständig. Sollten keine Tütchen mehr in den Kiosken oder im Buchhandel erhältlich sein, kann man sie im Internet oder über den Online-Versand der Hamburger Agentur erwerben. Bis zum 31. März können sich die Sammlerinnen und Sammler mit einem vollen Album an der Abschlussverlosung beteiligen (Einzelheiten dazu stehen auf der zweiten Seite des Sammelheftes).

Mit etwa 800 000 verkauften Stuttgart-Tüten rechnen die Panini-Macher. Noch ist aber nicht ausgezählt. In jedem Exemplar sind fünf Sticker, so dass vier Millionen Sammelbilder im Umlauf waren oder noch immer sind. Damit rangiert Stuttgart im Vergleich zu anderen Städten „in der absoluten Spitzengruppe“, wie Alexander Böker bilanziert. Auf der Pole-Position sind aus Panini-Sicht außerdem Berlin und Düsseldorf – weit vor München oder Frankfurt.

Fehlende Einzelbilder kann man im Netz bestellen

Die Macher aus Hamburg sind gern nach Stuttgart gekommen, wie sie versichern. „Ich hab mich ein bisschen in die Stadt verknallt“, sagt Geschäftsführer Böker, „nicht nur, weil bei euch Schwaben gefühlt immer die Sonne scheint.“

Wer noch fehlende Bilder sucht, kann dies im Internet unter https://www.stickermanager.com oder http://klebebildchen.net tun. Man muss sich hier registrieren. Im Online-Shop vo n www.juststickit.de kann man Stuttgarter Einzelbilder (bis zu 40 pro Bestellung) nach den Nummern kaufen. Ein Sticker kostet 18 Cent, hinzu kommen 3,90 Porto und eine geringe Bearbeitungsgebühr.
Sonderthemen