Park der Villa Berg in Stuttgart Mann soll versucht haben, 20-Jährige zu vergewaltigen

Von red/len 

Ein Unbekannter soll versucht haben, im Park der Villa Berg eine junge Frau zu vergewaltigen. Nur weil sie sich heftig wehrt, soll er von ihr abgelassen haben. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.

Die Polizei sucht Zeugen einer mutmaßlichen Vergewaltigung im Park der Villa Berg. (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Polizei sucht Zeugen einer mutmaßlichen Vergewaltigung im Park der Villa Berg. (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Seeger

Stuttgart-Ost - Ein Unbekannter soll in der Nacht zum Dienstag versucht haben, im Park der Villa Berg eine Frau zu vergewaltigen. Der Mann hatte die 20-Jährige zwischen 4 Uhr und 04.30 Uhr an der Kreuzung Ostendstraße/Hackstraße in Stuttgart-Ost angesprochen, wie die Polizei berichtet. Doch die Frau sei nicht auf den Kontaktversuch des Mannes eingegangen. Sie ging den Polizeiangaben zufolge weiter in Richtung Villa Berg, woraufhin der Unbekannte ihr folgte.

Wie die Beamten weiter mitteilten, holte der Unbekannte die junge Frau an einem Spielplatz ein, riss sie an den Haaren zu Boden, berührte sie unsittlich und entblößte sein Geschlechtsteil. Weiterhin soll er versucht haben, sie gegen ihren Willen auszuziehen. Die Frau habe sich heftig gewehrt, weswegen der Mann schließlich von ihr abließ und flüchtete. Die Frau habe sich in Sicherheit gebracht und sei am nächsten Tag zur Polizei gegangen.

Die Polizei sucht Zeugen

Sie beschreibt den Tatverdächtigen laut Polizei als etwa 25 bis 30 Jahre alt und 1,65 Meter groß. Er soll ein südländisches Erscheinungsbild und einen schwarzen Vollbart, aber relativ helle Haut haben. Er soll eine schwarze Mütze, eine schwarze Jogginghose und eine Jacke mit auffälligem Emblem getragen haben. Er sprach in gebrochenem, schwer verständlichem Deutsch. Während die Frau flüchtete, bemerkte sie den Schein von Taschenlampen im Park der Villa Berg. Mögliche Zeugen werden daher gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 07 11/89 90 57 78 zu melden.

Sonderthemen