Parken auf den Fildern CMT lockt weniger Parktouristen

Auf diesem Feldweg zwischen Echterdingen und Plieningen haben einige Autofahrer ihr Fahrzeug widerrechtlich abgestellt. Foto: Fatma  Tetik/Lg, Piechowski
Auf diesem Feldweg zwischen Echterdingen und Plieningen haben einige Autofahrer ihr Fahrzeug widerrechtlich abgestellt. Foto: Fatma Tetik/Lg, Piechowski

Wenn an der Messe in Echterdingen etwas geboten ist, geht die Suche nach Gratis-Parkplätzen wieder los. In der Vergangenheit wurden dreist Feldwege in der näheren Umgebung zugestellt. Bei dieser Tourismusmesse CMT hat sich das offenbar gewandelt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Echterdingen/Plieningen - Auf der Suche nach einem freien Stellplatz können Autofahrer kreativ und oft auch dreist werden: Behindertenparkplätze werden blockiert, Ausfahrten zugeparkt, Supermarkt-Parkplätze beansprucht oder das Fahrzeug kurzerhand in zweiter Reihe abgestellt. In den Fildergemeinden sorgen auswärtige Autofahrer zum Beispiel für Ärger, weil sie ihr Auto während eines Messebesuchs auf den angrenzenden Feldwegen abstellen. Um sich so die Gebühr für die Messestellplätze zu sparen. Nach zahlreichen Beschwerden und chaotischen Zuständen in der Vergangenheit hat das Ordnungsamt in Leinfelden-Echterdingen Maßnahmen ergriffen, um das Problem einzudämmen. Offensichtlich mit Erfolg.

Am ersten CMT-Wochenende konnten nur vereinzelt Parksünder auf den Feldwegen beobachtet werden. Um diese Unsitte zu unterbinden, hat das Ordnungsamt L.-E. vorbeugend an einigen Feldwegzufahrten Schranken aufstellen lassen. Bei Publikumsmessen werden laut Ordnungsamt Feldwege und auch Straßen im Stadtteil Echterdingen in Abstimmung mit der Landespolizei und dem gemeindlichen Vollzugsdienst regelmäßig kontrolliert.

Ein Parkplatz bei der Messe kostet neun Euro

Mit einem gekennzeichneten Lautsprecher-Fahrzeug patrouillierte zusätzlich ein Team der Messe entlang der Feldwege, um Autofahrer vom Einfahren auf die Feldwege abzuhalten. Markus Vogt, der Sprecher der Messe, bestätigt dies: „Allein die Präsenz der Ordner hat dafür gesorgt, dass es in diesem Jahr so gut wie keine Falschparker auf Feldwegen gab.“ Trotz eines starken Auftaktes mit 70 000 Messebesuchern auf der weltweit größten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit habe es am ersten Wochenende noch knapp 700 freie Stellplätze auf dem Messegelände gehabt, sagt Vogt. Ein Parkleitsystem leitet die Messebesucher zu den freien Stellflächen. Für eine Pauschale von neun Euro kann dort bis zu sieben Stunden lang geparkt werden.

Wer sein Fahrzeug trotzdem auf einem Feldweg abstellt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Verwarngeld von 20 Euro geahndet werden kann. Hinzukommt eine Anzeige bei der Naturschutzbehörde im Landratsamt Esslingen. Teuer und ärgerlich wird es für die Parksünder, wenn das Fahrzeug abgeschleppt wird. Das schreckt offenbar so manchen Wildparker dennoch nicht ab. Auf einem nicht abgesperrten Feldweg zwischen Echterdingen und Plieningen haben einige Autofahrer ihr Fahrzeug abgestellt.

„Der Messeeintritt ist teuer genug“, sagt ein Falschparker

Auf sein Fehlverhalten angesprochen, erwidert ein Mercedes-Fahrer: „Der Messeeintritt ist teuer genug. Die hohe Parkgebühr ist eine bodenlose Frechheit. Außerdem stört es niemanden, wenn ich hier stehe. Im Winter arbeiten die Landwirte doch eh nicht.“ Der Mann und seine Frau, in schwarzen High-Heels, Kostüm und Pelzmantel, verschwinden sodann über die matschigen Feldwege zum Messe-Eingang.




Unsere Empfehlung für Sie