Parken in Leonberg Parkgebühren über App oder SMS bezahlen

Von Arnold Einholz 

In den Parkhäusern der Stadtwerke gibt es nun auch ein digitales Abrechnungssystem.

Oberbürgermeister  Martin Cohn (rechts) und der Erste Bürgermeister  Ulrich Vonderheid  testen das neue Bezahlsystem in der Tiefgarage  unter der  Altstadt. Foto: factum/
Oberbürgermeister Martin Cohn (rechts) und der Erste Bürgermeister Ulrich Vonderheid testen das neue Bezahlsystem in der Tiefgarage unter der Altstadt. Foto: factum/

Leonberg - Jetzt können die Tickets für die Parkhäuser Altstadt und Bahnhof per Handy gelöst werden. Das funktioniert über SMS oder App. Die Abrechnung erfolgt über die gängigen Bezahlkanäle wie das Prepaid-Guthaben, die Handyrechnung des Mobilfunkanbieters, die Sepa-Lastschrift, eine Kreditkarte oder PayPal.

„Der große Vorteil ist, dass die Tickets gebucht und verlängert werden können, ohne zum Automaten zu gehen“, sagt Oberbürgermeister Martin Cohn bei der Vorstellung des neuen Systems. Bucht man also ein Ticket für zwei Stunden und stellt dann fest, dass man noch etwas Zeit braucht, kann das unterwegs verlängert werden. Mit einer Erinnerungsfunktion gibt es kurz vorm Ablaufen der Parkzeit zudem eine Meldung aufs Smartphone.

Kein Zettel hinter der Scheibe

Wie wird kontrolliert? Ulrich Vonderheid, der Erste Bürgermeister und Betriebsleiter der Stadtwerke: „Das digitale Ticket wird automatisch im System der Kontrolleure registriert, sodass kein Zettel hinter die Scheibe gelegt werden muss. Niemand muss sich sorgen, dass wegen eines abgelaufenen Tickets das erhöhte Einstellgeld gezahlt werden muss.“

Die jungen und die Senioren in der CDU können sich freuen und auch die Fraktion der Christdemokarten im Gemeinderat. Was Elke Meller von der Senioren-Union der Leonberger CDU angestoßen, die Junge Union aufgenommen und wofür sich die Fraktion anschließend im Gemeinderat stark gemacht hat, ist nun verwirklicht worden. Zusätzlich zum dem Kassenautomaten, mit denen das Parken in dem Parkhaus unter der Altstadt und dem am Bahnhof abgerechnet wird, kann nun auch digital bezahlt werden.

Am Anfang günstiger

In den ersten drei Monaten profitieren die Nutzer von günstigeren Tarifen seitens des Anbieters. Mit dem neuen Service ist das digitale Ticket bis Ende August zehn Prozent günstiger als am Automaten. Ein Tagesticket kostet etwa mit der Vergünstigung aktuell 4,50 Euro, anstatt fünf Euro am Automaten. Ab September kostet das digitale Tagesticket dann 5,50 Euro, ist also teurer als am Automaten. „Darin ist die Systemgebühr der Anbieter-Firma enthalten“, erklärt Vonderheid. Das Handyparksystem der Firma Sunhill Technologies wird deutschlandweit in rund 180 Städten an über 350 Standorten eingesetzt. Die Firma mit Sitz in Erlangen ist eine Tochter des Volkswagenbank.

30 Minuten kostenlos

Weiterhin kostenlos ist das Parken die ersten 30 Minuten lang – nämlich mit der Brötchentaste. Diese gibt es sowohl am Automaten als auch in der App. Per SMS muss einfach ein kleines „b“ mit dem Kennzeichen geschickt werden.

Wer lieber, wie bisher, den Parkscheinautomaten nutzen möchte, um ein Parkticket zu ziehen, kann dies auch künftig tun.

 

So funktioniert das Handy-Parken

Per APP:  Erst muss die App „PayByPhone“ auf dem  Gerät des Nutzers installiert werden. Auf GooglePlay und im AppStore kann sie über die Suchfunktion gefunden werden. Danach muss  die  Handynummer bestätigt werden.  Dazu  auf „Registrieren“ tippen  und dann auf „Mobilfunknummer“. Hier wird  die Mobilfunknummer eingegeben. Danach das Auto-Kennzeichen unter „Kfz-Kennzeichen“ eingeben. 
Die App verwenden: Die App startet mit der Kartenansicht. Die Standorte der beiden Parkhäuser sind in der Karte grün markiert. Auf  das gewünschte Parkhaus tippen, dann öffnet sich eine Ansicht mit der Überschrift „Parkticket“. Das  Kennzeichen und die gewünschte Parkdauer auswählen. Die Parkgebühr wird über den Mobilfunkanbieter abgerechnet. Registrierten Nutzern stehen weitere Zahlungsmethoden zur Auswahl. Unter „Einstellungen“ kann auch  der Zeitpunkt zur Erinnerung vor Ablauf des Parkscheins geändert werden.
Per SMS:  In diesem Fall funktioniert  die Bezahlung  mit einer einzigen SMS. Die Parkgebühr wird über den Mobilfunkanbieter abgerechnet. Dafür braucht es die Parkzonennummer des Parkhauses. Das ist gleichzeitig die Telefonnummer, an die die SMS geht. Beide Parkhäuser Bahnhof und Altstadt haben die Nummer 91 30 60. Das Autokennzeichen – ohne Leerstellen und Trennzeichen, also einfach die Buchstaben und Zahlen nacheinander eingeben. Die Zeitwahl: 30 Minuten ist beispielsweise „b“ (Brötchentaste) oder 45 Minuten „:45“. Wichtig ist, den Doppelpunkt vor der Zahl nicht zu vergessen (ein normaler Punkt funktioniert auch). Eine Beispiel-SMS für das Kennzeichen LEO-LZ 123 und 45 Minuten Parkdauer: "LEOLZ123:45". Ist  das  Autokennzeichen und die gewünschte Parkdauer per SMS an die Kurzwahlnummer 91 30 60 gesendet, gibt es innerhalb von wenigen Sekunden eine Bestätigungs-SMS. Vor Ablauf der Parkzeit werden die Nutzer  per SMS erinnert und können bei Bedarf mit dem gleichen Vorgang die Parkzeit verlängern.