Parkhäuser auf den Fildern Flucht vor Einparken am Straßenrand

Von Eveline Blohmer 

Wer nicht eben mal schnell am Straßenrand einparken kann oder will, hat die Möglichkeit, ein Parkhaus aufzusuchen. In Degerloch, Sillenbuch, Plieningen und Birkach gibt es aber nicht gerade viele.

Am Sillenbucher Markt darf nur der parken, der dort einkauft oder zum Arzt geht. Foto: Eveline Blohmer
Am Sillenbucher Markt darf nur der parken, der dort einkauft oder zum Arzt geht. Foto: Eveline Blohmer

Degerloch/Sillenbuch - Wer an der Kirchheimer Straße in Sillenbuch oder der Degerlocher Epplestraße einparkt, zieht rasch den mittels hochfrequenter Betätigung der Hupe zum Ausdruck gebrachten Zorn der nachfolgenden Fahrer auf sich. Zuflucht für die gebeutelte Einparkerseele kann ein Parkhaus bieten. Insofern man kein Sport Utility Vehicle (SUV) sein Eigen nennt. Denn die wenigsten Parkhäuser sind auf die Fahrzeuge ausgelegt, die, entgegen jedem Schlankheitswahn, immer breiter werden. Davon zeugen mehr oder minder dezente Spuren an den Wänden.

Ohnehin sind Parkhäuser in den Bezirken unterm Fernsehturm eine Seltenheit: Gerade einmal fünf gibt es, eins in Sillenbuch und vier in Degerloch, wobei eins davon ausschließlich für Kunden des anliegenden Supermarktes gedacht ist und deshalb in diesem Überblick auf Wunsch der Marktleitung nicht auftauchen soll. In Degerloch findet sich an der Epplestraße auch das einzige Parkhaus in den Bezirken unterm Fernsehturm, das in städtischer Hand ist, also vom Tiefbauamt betrieben wird. In Stuttgart gibt es außerdem noch zwei weitere Säulen, die das Parkhaussystem tragen: landeseigene Parkhäuser wie zum Beispiel beim Landtag oder dem Haus der Geschichte und private. Unter letztere Kategorie fallen das Parkhaus Berolina-Haus an der Felix-Dahn-Straße, das Park-and-Ride-Parkhaus an der Albstraße und das Parkhaus am Sillenbucher Markt.

Viele Parkplätze für Firmenmitarbeiter

Im Berolina-Haus hat der Edeka-Markt Plätze vom Hauseigentümer angemietet, außerdem ist die zweite Parketage öffentlich. Die restlichen Stellplätze sind an Firmen vermietet. Wie viele es insgesamt gibt, und wie viele davon öffentlich sind, war nicht herauszufinden: Die Hausverwaltung mit Sitz in Karlsruhe weigerte sich, Auskunft geben.

Auch im Parkhaus Albstraße (Zufahrt über die Löffelstraße) sind die meisten Plätze für Firmenmitarbeiter reserviert. Allerdings hat die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) 450 Plätze für ihr Park-and-Ride-Angebot angemietet. Die werden auch genutzt: „In den vergangenen Monaten lag die Auslastung jeweils bei rund 88 Prozent“, sagt die SSB-Sprecherin Birte Schaper.

Das Auto abstellen und auf die Bahn umsteigen ist auch im Parkhaus am Sillenbucher Markt ein Thema – allerdings kein offizielles. Denn auch wenn das kostenlose Parken dort dazu verlockt, das Auto über einen längeren Zeitraum stehenzulassen und in die Bahn zu steigen: erlaubt ist es nicht. Parken dürfen laut Hausverwaltung nur Menschen, die am Sillenbucher Markt einkaufen, einen Arzt besuchen oder ins Fitness-Studio gehen. Dennoch habe man das Schrankensystem abgeschafft, da die Schranke immer wieder kostspielig repariert werden musste.

Die Übersicht der Parkhäuser

Degerloch: Im Park-and-Ride-Parkhaus Albstraße gibt es 450 Plätze für die P+R-Nutzer, ansonsten Firmen- und Dauerparkplätze. Geöffnet ist zwischen 5 Uhr morgens und 1 Uhr nachts. Die Ein- und Ausfahrt ist durchgehend möglich. Einzelpersonen bezahlen für bis zu vier Stunden 6,90 Euro, für vier bis 24 Stunden acht Euro. Bis zu fünf Personen bezahlen 8,70 Euro beziehungsweise 11,40 Euro. Der Parkschein gilt für beliebig viele Fahrten mit VVS-Verkehrsmitteln im Innenstadtbereich und zur Messe. Im Parkhaus Epplestraße gibt es 44 Plätze, keine für Dauerparker. Geöffnet ist montags bis samstags 6.30 bis 24 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ist geschlossen, außer bei Veranstaltungen auf Antrag des Veranstalters. Die Kosten liegen im Tagestarif (6.30 bis 19 Uhr) bei 30 Cent je angefangene 30 Minuten. Die Höchstparkdauer beträgt 180 Minuten; Abendtarif (19 bis 24 Uhr) ein Euro; Nachttarif (19 bis 6.30 Uhr) zwei Euro; Behinderte mit Sonderausweis parken kostenlos. Auch im Berolina-Haus gibt es Plätze im Parkhaus, abgesehen von denen für die Mieter und 25 für die Kunden des Edeka-Markts. Laut Beschilderung parken Edeka-Kunden 45 Minuten umsonst, ansonsten kostet es 1,50 Euro für jede angefangene Stunde.

Sillenbuch: Im Parkhaus Sillenbucher Markt gibt es 140 Plätze. Geöffnet ist Montag bis Freitag 6.30 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag 7 bis 20 Uhr. Das Parken ist kostenlos, ist aber nur während des Einkaufs, Aufenthalts im Fitnessstudio oder Arztbesuchs gestattet.

Unsere Online-Themenseite

http://www.stuttgarter-zeitung.de/thema/Filderparken

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/thema/Filderparken

Sonderthemen