Parkplatzwächter setzt Tierabwehrspray ein Gewalttätige Rache für Verwarnung in Leonberg

Mit Fäusten, Füßen und sogar einem Stuhl haben zwei Männer in Leonberg sich offenbar bei einem Parkplatzwächter für eine Verwarnung gewarnt. Foto: dpa/dpa/Archiv
Mit Fäusten, Füßen und sogar einem Stuhl haben zwei Männer in Leonberg sich offenbar bei einem Parkplatzwächter für eine Verwarnung gewarnt. Foto: dpa/dpa/Archiv

Ein Security-Mitarbeiter weist zwei Männer auf einen Parkverstoß hin. Die beiden nehmen ihm das offenbar übel. Als sie ihn einige Zeit später wieder antreffen, gehen sie mit Gewalt auf ihn los.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leonberg - „Streit wegen eines Parkverstoßes eskaliert“, schreibt die Polizei in einem Bericht zur einem kuriosen Vorfall, der sich am Montagnachmittag in Leonberg ereignet hat.

Wie eine Polizeisprecherin mitteilt, hatte ein 44-jähriger Security-Mitarbeiter zwei Männer verwarnt, weil sie einige Zeit zuvor ihr Fahrzeug unberechtigt auf einem privaten Parkplatz abgestellt hatten. Das haben die beiden Herren dem Parkplatzwächter offenbar übel genommen. Als sie ihn am Montag gegen 16.40 Uhr in der Eltinger Straße antrafen, konfrontierten die 51 und 28 Jahre alten Männern den Security-Mitarbeiter.

Schlagabtausch mit Fäusten und einem Stuhl

Zunächst gingen die Männer nur verbal auf den 44-Jährigen los, aber schon bald eskalierte die Situation. Wie die Polizei berichtet, schlugen die Kontrahenten mit Fäusten und einem Stuhl auf ihn ein. Auf dem Boden liegend soll er auch gegen den Kopf getreten worden sein. Der Parkplatzwächter wehrte sich und setzte dabei sogar ein Tierabwehrspray ein.

Polizeibeamte trafen alle drei Beteiligten vor Ort an und beruhigten die Situation. Die Männer werden sich jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen.




Unsere Empfehlung für Sie