Parkraummanagement in Stuttgart-Ost Die Automaten für Parkscheine stehen

Auch an der Kreuzung Ostend-/Hackstraße steht schon ein Automat. Foto: Jürgen Brand
Auch an der Kreuzung Ostend-/Hackstraße steht schon ein Automat. Foto: Jürgen Brand

In den vergangenen Tagen sind in Teilen des Stuttgarter Ostens neue Parkscheinautomaten aufgestellt worden. Sie sind die Vorboten des Parkraummanagements, das von 1. Juni an auch im Stadtteil Stöckach und angrenzenden Gebieten Ostheims gilt.

Lokales: Jürgen Brand (and)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

S-Ost - In den vergangenen Wochen hat sich das Straßenbild in einigen Quartieren des Stuttgarter Ostens verändert. An etlichen Straßenzügen in den Stadtteilen Stöckach und Ostheim wurden auf den Gehwegen Parkscheinautomaten aufgestellt. Die auffälligen blauen Automaten weisen jetzt schon darauf hin, dass in bestimmten Bereichen des Stadtbezirks von 1. Juni an das Parkraummanagement gilt, dass dort also künftig nicht mehr kostenlos geparkt werden kann. Mit dieser ersten Stufe der Einführung der Parkraumbewirtschaftung im Stadtbezirk Stuttgart-Ost müssen sich die Anwohner in dem betroffenen Gebiet mit Parkausweisen versorgen.

Eingeführt wird das neue System zunächst in einem Gebiet, das grob von Cannstatter Straße, Stöckachplatz, Landhausstraße, Ostendstraße und Wilhelm-Camerer-Straße umgrenzt ist. Von 1. Juni an ist das Parken in dem Gebiet in der Zeit von Montag bis Samstag jeweils von 8 bis 22 Uhr für Autofahrer ohne Bewohnerparkausweis gebührenpflichtig. Anwohner können Bewohnerparkausweise entweder im Bürgerbüro Ost oder online unter www.stuttgart.de/parkeninost beantragen. Dort sind auch weitere ausführliche Informationen zum Thema Parkraummanagement zu finden. Ein Bewohnerparkausweis kostet 30,70 Euro pro Jahr.

Die schrittweise Einführung des Parkraummanagements auch im Stuttgarter Osten war im Bezirksbeirat auch auf Kritik gestoßen, dann aber doch mehrheitlich beschlossen worden. Weitere Gebiete im Stadtbezirk, zum Beispiel in Ostheim, sollen im kommenden Jahr folgen.




Unsere Empfehlung für Sie