Bei der vorgezogenen Parlamentswahl in Serbien zeichnet sich nach ersten Hochrechnungen ein deutlicher Sieg von Ministerpräsident Alexander Vucic ab. Die Serbische Radikale Partei (SRP) könnte ebenfalls ins Parlament einziehen.

Belgrad - Nach Angaben der unabhängigen Wahlbeobachtergruppe CESID kommt Vucics liberal-konservative Fortschrittspartei voraussichtlich auf 52,6 Prozent der Wählerstimmen, wie serbische Medien am Sonntagabend berichteten.

Sozialisten als zweistärkste Kraft

Die Sozialisten würden demnach mit 12,9 Prozent auf dem zweiten Platz landen, die Serbische Radikale Partei (SRS) des Ultranationalisten Vojislav Seselj könnte mit 7,4 Prozent ins Parlament einziehen.