Wegen technischer Probleme Klimaliste bricht Parteitag ab

Von  

Fünf Wochen vor der Landtagswahl hat die Klimaliste nur einen Rumpfvorstand und noch kein Wahlprogramm. Ein digitaler Parteitag bleibt am Sonntag im Versuch stecken.

Die Klimaliste fordert die Abschaltung aller Kohlekraftwerke in den nächsten fünf Jahren.Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Stuttgart - Die Klimaliste Baden-Württemberg, die bei der Landtagswahl in fast allen Wahlkreisen antritt und noch konsequenter als die Grünen für den Klimaschutz eintreten will, hat am Sonntag ihren Online-Parteitag abgebrochen – auch nach mehreren Stunden der Wartung funktionierte die Software für die Abstimmungen nicht. Damit kann das Wahlprogramm aufgrund bestimmter Einladungsfristen erst bei einem erneuten Parteitag in vier Wochen verabschiedet werden – das ist eine Woche vor der Landtagswahl. Daneben konnte trotz vier unbesetzter Vorstandssitze am Sonntag auch keine neue Führung gewählt werden.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit einem StZ-Plus-Zugang auf stuttgarter-zeitung.de

Baden-Württemberg News