Partnerschaftsjubiläum in Leinfelden-Echterdingen Drei Säulen tragen ein vielfältiges Jubiläumsprogramm

Die Städtepartnerschaften sind auf einem Schild festgehalten. Foto:  
Die Städtepartnerschaften sind auf einem Schild festgehalten. Foto:  

Mit einem Besuch in der Manosque starten die bis Sommer 2014 andauernden Partnerschaftsjubiläen. Anlässlich des 104-jährigen Jubiläums ist das Ziel ein Kulturprogramm mit eben so vielen Veranstaltungen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leinf.-Echterd. - Brauchen wir Städtepartnerschaften überhaupt noch? Oder ist diese Form der Begegnung nicht doch ein bisschen antiquiert? Solche Überlegungen stellen sich für Oberbürgermeister Roland Klenk weniger denn je. „Gerade die vergangenen Jahre haben gezeigt, welch fragiles Gebilde Europa ist“, sagte er bei der Vorstellung des Programms „LE International“. Mit diesem kulturellen Jahresprojekt feiert L.-E. mit drei Partnerstädten von Donnerstag an bis Juli 2014 nicht weniger als 104 Jahre freundschaftliche Verbundenheit – ohne europäische Krise.

Jubiläumsauftakt mit 260 Personen starker Reisegruppe

Das etwas krumm erscheinende Jubiläum resultiert aus dem 40-jährigen Austausch mit Manosque in Frankreich und jeweils 25 Partnerschaftsjahren mit Poltawa (Ukraine) und York (USA). Seit 14 Jahren ergänzt zudem das italienische Städtchen Voghera den Verbund, der nicht nur von offizieller Seite, sondern vielfach auch von Vereinen, Schulen, Kirchengemeinden, regen Partnerschaftsgremien und persönlichen Freundschaften getragen wird.

Den Jubiläumsauftakt übernimmt eine Reisegruppe in stattlicher Größe: 260 Privatleute, Gemeinderatsmitglieder und ehrenamtlich Aktive aus Leinfelden-Echterdinger fahren für eine Woche nach Manosque, um die Städtepartnerschaft erneut mit Leben zu füllen, wie Dorothea Wissmann-Steiner sagte. Nach den Worten der Kultur­amts­chefin spricht schon die Zahl der Reisenden für sich. Besonders erfreulich ist für die Organisatoren aber auch die Beteiligung vieler junger Leute: Das Jugendorchester des Philipp-Matthäus-Hahn-Gymnasiums wird ebenso mit von der Partie sein wie die Kindertanzgruppe der Landjugend Echterdingen oder die LE Marching Band.

Ziel sind 104 Veranstaltungen

Auch Barbara Tilke packt wieder ihren Koffer: Die ehemalige Französischlehrerin engagiert sich im Partnerschaftsgremium und ist erst kürzlich nach Hause gekommen: Diesen Sommer hat sie fast komplett in Manosque verbracht. Nach vier Jahrzehnten Partnerschaft hat sich Dorothea Wissmann-Steiner die Mühe gemacht, den Austausch in ein paar Zahlen zu fassen: im gesamten Zeitraum mit jährlich sechs bis sieben Besuchen hier wie dort seien knapp eine Million gefahrene Kilometer zusammengekommen, rund 15 000 Menschen unterwegs gewesen und drei Ehen geschlossen worden.

In diesem Jahr fungiert der Besuch in der Haute Provence als eine von drei Säulen unter dem Dach des Jubiläumsprogramms. Das zweite Standbein bildet das kulturelle Jahresprojekt, das allein bis zum Januar 70 Veranstaltungen auflistet. Vom Theaterstück, Konzert und Kinderquiz übers Kabarett und den geschichtlichen Rückblick bis zur Lesung und Weinprobe gibt es „hochwertige Angebote für alle Altersgruppen“, wie die Kulturamtsleiterin betont. Mit dem Erscheinen des zweiten Programmheftes Mitte Januar verbindet sie ein ehrgeiziges Ziel: „Wenn möglich, wollen wir bis zum Schluss 104 Veranstaltungen zusammenbekommen“.

Als dritte Säule und zugleich krönender Abschluss ist vom 18. bis zum 20. Juli 2014 ein internationales Fest geplant, eingebettet in das Echterdinger Bürgerfest. Auch dieses Ereignis wird – wie 104 Jahre gelebter Städtepartnerschaft – mit viel persönlichem Engagement gestaltet werden.




Unsere Empfehlung für Sie