Paul-Bonatz-Ausstellung Boantz' Bahnhof bietet weiteren Gesprächsstoff

Von Eva Kirn-Frank 

Ausstellung

 

Paul Bonatz 1877–1956. Leben und Bauen zwischen Neckar und Bosporus. Bis 22. Mai, täglich außer Mo 11 bis 18 Uhr, Di bis 19 Uhr.

Diskussion

Die Bedeutung des Bonatz-Bahnhofs in der Architekturgeschichte und der Umgang der Politik mit dem Baudenkmal beschäftigt auch das Begleitprogramm. Am 9. April unterhalten sich Norbert Bongartz und der Architekturkritiker Dieter Bartetzko über das Thema: „Zum Schweigen der Denkmalpflege beim Projekt Stuttgart 21“. Am 11. Mai fragt der Tübinger OB Boris Palmer: „Was passiert mit Bonatz‘ Bahnhof?“.

Am 14. Mai spricht der Architekt Meinhard von Gerkan über über seine Erfahrungen beim Stuttgarter Wettbewerb. – Bereits am heutigen Samstag erläutert Peter Conradi, Architekt und ehemals MdB, den Streit unter dem Titel „Stuttgart 21 oder Kopfbahnhof 21“? (Beginn 16Uhr).

Weitere Termine

www.kunsthalle-tuebingen.de