Paul Kistner zeigt seine Fotos Meereshorizonte bei der Vernissage

Von  

In der Stuttgarter Galerie Abtart ist die Ausstellung „Meereshorizonte“ zu sehen. Sie zeigt Augenblicke zwischen Bewegung und Veränderung.

Der Fotograf Frank Paul Kistner hat in seiner Serie „Meereshorizonte“ den kurzen Augenblick zwischen ständiger Bewegung und Veränderung festgehalten. Foto: Sabine Schwieder
Der Fotograf Frank Paul Kistner hat in seiner Serie „Meereshorizonte“ den kurzen Augenblick zwischen ständiger Bewegung und Veränderung festgehalten. Foto: Sabine Schwieder

Möhringen - Bei der Vernissage heute, Freitag, um 19.30 Uhr in der Galerie Abtart ist im angeschlossenen Studio 57A auch eine Preview der Arbeiten von Frank Paul Kistner zu sehen. Der 1959 in Heilbronn geborene Fotograf ist bekannt für seine Porträtaufnahmen von Prominenten wie Joachim Gauck, Joachim Löw oder Udo Lindenberg. Bei der Ausstellung im Studio 57A geht es aber um Wasser: Gezeigt werden Bilder der Serie „Meereshorizonte“.

Mit der Zusammenstellung der drei Gattungen Malerei (Isa Dahl), Bildhauerei (Daniel Wagenblast) und Fotografie (Kistner) trägt die Abtart zum Stuttgarter Galeriewochenende Art Alarm am Samstag, 26. September, und am Sonntag, 27. September, bei.

Dem Fotokünstler geht es nicht um ein bloßes Abbild

Mit den im Studio 57A gezeigten Fotografien will sich Frank Paul Kistner von der täglichen Bilderflut in den Medien oder in sozialen Netzwerken abgrenzen. Seine Arbeiten sollen die Betrachter zum genaueren Hinsehen anregen. Die Abbildungen des Horizonts zeigen den fließenden Übergang zwischen Himmel und Meer, der den Blick des Betrachters in eine grenzenlose Weite lenkt. Dabei geht es dem Fotokünstler nicht um ein bloßes Abbild des Meeres, sondern um das Festhalten eines kurzen Augenblicks zwischen ständiger Bewegung und Veränderung.

Sonderthemen