Paypal in Deutschland Kommt der Bezahldienst an die Supermarktkassen?

Paypal testet in Deutschland momentan die Bezahlung via QR-Codes (Archivbild). Foto: dpa/Felix Kästle
Paypal testet in Deutschland momentan die Bezahlung via QR-Codes (Archivbild). Foto: dpa/Felix Kästle

Paypal testet eine neue Funktion in Deutschland, mit welcher der Bezahldienst bald auch via QR-Code an Supermarktkassen vertreten sein könnte. Aktuell läuft in München noch die Testphase.

Volontäre: Felix Ogriseck (fog)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

München - Immer mehr Geschäfte fordern ihre Kunden in der Corona-Pandemie dazu auf, kontaktlos zu bezahlen. Mit neueren EC-Karten ist das bereits seit einigen Jahren möglich, aber auch mit dem Smartphone über Dienste wie Apple Pay und Google Pay. Jetzt möchte auch der Zahlungsdienstleister Paypal mitmischen und testet sein neues System deshalb momentan am Münchner Flughafen.

Paypal kennt man bislang vor allem als Zahlungsmethode im Onlinehandel. Wer sein Bankkonto mit der App verknüpft, kann unkompliziert digital Geld versenden – etwa an Essenslieferdienste, an Modegeschäfte oder an Freunde. Laut einer Studie des EHI Retail Institute schlug Paypal als Zahlungsverfahren im Onlinehandel im Jahr 2019 mit einem Marktanteil von über 20 Prozent zu buche. Beliebter war nur der Kauf auf Rechnung mit 32,8 Prozent.

Neues System für große Händler

Jetzt möchte der Bezahldienstleister auch in der analogen Welt Fuß fassen und sich an Kassensystemen in Deutschland als Zahlungsmöglichkeit anbieten. Dazu läuft laut einer Pressemitteilung momentan eine erste Testphase in München. In 41 Geschäften am Münchner Flughafen kann jetzt via Smartphone mit der Paypal-App gezahlt werden. Dabei erzeugt die App des Kunden einen QR-Code, der eine einmalige Zahlung freigibt. Dieser Code kann vom Kassensystem gelesen werden, sodass der zu zahlende Betrag abgebucht werden kann. Auf diese Weise soll, laut Paypal, der kontaktlose Bezahlvorgang möglich sein – eine PIN-Eingabe sei nicht notwendig.

Interessant soll das System vor allem für große Händler und Handelsketten sein, da dieses neue QR-Code-Verfahren in die Kassensysteme integrierbar sei, heißt es in der Pressemitteilung des Konzerns. Wann das System die Testphase verlässt und flächendeckend in Deutschland verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Tatsächlich sind QR-Codes für Paypal nicht neu: Seit Mai vergangenen Jahres bietet das Unternehmen für kleinere Betriebe, wie Bäckereien und Kioske, eine Bezahlung per QR-Code an, hier funktioniert das System aber genau andersrum. Der Kiosk-Besitzer kann einen permanenten QR-Code ausdrucken und an der Kasse auslegen. Dieser dient, ähnlich wie eine IBAN, als Identifizierung des Kontos. Scannt ein Kunde den QR-Code mit der Paypal-App, kann er einen Betrag eingeben, der direkt an den Kioskbesitzer übertragen wird. Seit dem ersten Januar 2021 wird für den Verkäufer allerdings bei jeder Transaktion eine Gebühr fällig.

Unsere Empfehlung für Sie