Peter Perchtold beim VfB Stuttgart Ein alter Bekannter verstärkt das Trainerteam

Von red 

Kaum ist Rainer Widmayer weg – und schon steht beim VfB Stuttgart der nächste Co-Trainer da. Peter Perchtold gehört jetzt dazu, aber der frühere Mittelfeldspieler ist nicht die einzige neue Personalie.

Auf Schalke bildete Peter Perchtold (links) mit Domenico Tedesco ein Gespann. Jetzt soll der 35-Jährige den VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo unterstützen. Foto: dpa/Bernd Thissen
Auf Schalke bildete Peter Perchtold (links) mit Domenico Tedesco ein Gespann. Jetzt soll der 35-Jährige den VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo unterstützen. Foto: dpa/Bernd Thissen

Stuttgart - Der VfB Stuttgart ergänzt sein Trainerteam. Peter Perchtold gehört ab der Vorbereitung zur neuen Saison zum Assistentenkreis um den Chefcoach Pellegrino Matarazzo. Der 35-Jährige ist ein alter Bekannter beim Fußball-Bundesligisten, denn er spielte einige Jahre für die zweite Mannschaft des VfB (2005 bis 2008). Auch für den 1. FC Nürnberg war er am Ball. Zuletzt war Perchtold beim FC Schalke 04 als Co-Trainer von Domenico Tedesco (jetzt Spartak Moskau) tätig. Zuvor arbeitete der frühere Mittelfeldspieler als Assistent von Martin Schmidt beim FSV Mainz 05. „Ich habe mich sehr über das Interesse des VfB gefreut. Der Verein und die Stadt sind seit meiner aktiven Zeit im VfB-Trikot in meinem Herzen verankert“, sagte Perchtold.

Lesen Sie auch: Zähe Verhandlungen beim VfB

In der vergangenen Woche hatte der VfB sein Trainerteam bereits mit Michael Kammermeyer für den Analyse- und Oliver Bartlett für den Athletikbereich verstärkt. Nicht mehr dabei ist Rainer Widmayer. Von ihm hatten sich die Stuttgarter nach nur einer Saison überraschend getrennt. Michael Wimmer, der ebenfalls im Sommer 2019 dazu kam, bleibt aber dabei. „Mit Peter Perchtold haben wir einen Co-Trainer verpflichtet, der sowohl Erfahrungen im Lizenzspielerbereich als auch im Nachwuchsbereich gesammelt hat. Er wird in seiner Funktion als Co-Trainer auch für die individuelle Förderung unserer Toptalente verantwortlich und die Schnittstelle zu unserem Nachwuchsleistungszentrum sein“, erklärte der Sportdirektor Sven Mislintat.

Auch ein Sportpsychologe kommt

Neu hinzu kommt noch Dino Poimann (31). Er arbeitet als Sportpsychologe und war zuvor in der Red-Bull-Akademie in Österreich tätig. Poimann betreut neben dem VfB beim Deutschen Fußball-Bund weiterhin die U-19-Auswahl. „Neben international erfahrenen Spielern gehören dem Kader auch viele junge, ambitionierte Spieler mit enormen Potenzial an, die sich auf eine Reise in der Bundesliga machen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, die Mannschaft als Ganzes sowie jeden einzelnen auf dieser Reise und hinsichtlich einer optimalen langfristigen Entwicklung zu unterstützen“, sagte Poimann. Er und Perchtold erhalten jeweils einen Zweijahresvertrag beim VfB.




Unsere Empfehlung für Sie