Pferdemarkt in Filderstadt am Wochenende Steckenpferde statt echter Pferde im Trend

Fellfarbe, Mähne und Gesicht des Steckenpferdes können die Kinder selbst gestalten. Hier ein Bild aus Finnland. Foto: dpa
Fellfarbe, Mähne und Gesicht des Steckenpferdes können die Kinder selbst gestalten. Hier ein Bild aus Finnland. Foto: dpa

Am Wochenende (2. und 3. März) steht in Filderstadt-Bernhausen der Pferdemarkt an. Unter die Traditionen mischen sich auch neuartige Gebräuche: Beim sogenannten Hobby-Horsing basteln Kinder ihr Steckenpferd selbst. In Finnland gibt es sogar richtige Reitwettbewerbe.

Filderzeitung: Rebecca Anna Fritzsche (fri)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bernhausen - Der Frühling ist da, und es ist wieder Zeit für den Bernhäuser Pferdemarkt. Zum 98. Mal dreht sich beim Pferdemarkt am Wochenende alles um edle Rösser, schön geschmückte Gespanne und klappernde Hufe in den Straßen Bernhausens. Das Rahmenprogramm (siehe Textende) wartet mit einigem auf, besonders ungewöhnlich ist dabei, was die Kindersportschule Filderstadt anbietet: Hobby-Horsing.

Beim Hobby-Horsing werden Steckenpferde aus Holz gebastelt, und mit diesen werden Spring- oder Dressurturniere absolviert, wobei natürlich die Menschen, die das Steckenpferd halten, diejenigen sind, die springen und traben und galoppieren. Bereits 2018 hat die Kindersportschule (Kiss) Filderstadt Hobby-Horsing im Rahmenprogramm des Pferdemarkts angeboten. „Das war sehr beliebt“, sagt Heike Schall, Sportpädagogin bei der Kiss, „rund 70 Kinder waren dabei und haben Pferde gebastelt“.

Der Trend kommt aus Finnland

Der Trend ist aus Skandinavien herübergeschwappt: Finnland ist der Ursprung dieses Sports, und hier gibt es sogar große Wettkämpfe mit den Steckenpferden, sowohl auf regionaler wie auch auf nationaler Ebene. Es gibt Internetseiten zu Hobby-Horsing-Gruppen, Infos, wie ein Training abläuft, und Tipps, wie man ein Halfter selbst basteln kann. „Wir haben Hobby-Horsing über Videos auf der Internetplattform Youtube kennengelernt“, berichtet Heike Schall. Und sie wollten es dann einfach mal ausprobieren: Wegen des großen Andrangs bei der Premiere im vergangenen Jahr sind sie dabei geblieben.

Erst- bis Viertklässler können am Samstag, 2. März, mitmachen: Zwischen 10 und 14 Uhr werden die Steckenpferde gebastelt, im Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum Bernhausen, Tübinger Straße 54. Die Rohlinge aus Holz werden von den Mitarbeitern der Kiss vorbereitet. „Die Kinder können die Pferdeköpfe dann bemalen und Mähnen hineinflechten“, erzählt Heike Schall. Besonders das Selbstbasteln und Verschönern ist ein großer Teil der Hobby-Horsing-Szene in Finnland, fertig gekaufte Steckenpferde sind geradezu verpönt.

Ein Hindernislauf mit den Steckenpferden

Am Sonntag, 3. März, können die so entstandenen Hobby-Horses gleich in den ersten Einsatz gehen: Die Kiss veranstaltet einen Hindernislauf auf Zeit, an dem die Kinder entweder mit dem eigenen Steckenpferd oder einem Leihpferd teilnehmen können. Beginn ist um 14 Uhr beim verkaufsoffenen Sonntag auf der Bernhäuser Hauptstraße, anschließend ist gleich die Siegerehrung.

„Besonders die Mädchen mögen ja Pferde und Reiten oft und finden das dann toll“, berichtet Heike Schall. „Ich kann mir vorstellen, dass es für viele auch ein schöner Ersatz ist, die keine Möglichkeit haben, auf echten Pferden zu reiten.“

So ähnlich sieht das Fred Sundwall, Generalsekretär des finnischen Reiterverbandes, auch. „Wir finden es einfach wunderbar, dass Hobby-Horsing ein Phänomen und so populär geworden ist“, sagt er. „Es gibt den Kindern und Teenagern, die keine Pferde haben, die Chance, mit ihnen auch außerhalb von Ställen und Reitschulen zu interagieren.“

Der Pferdemarkt im Überblick:

Der 98. Bernhäuser Pferdemarkt beginnt am Samstag, 2. März, in aller Frühe um 8.30 Uhr auf dem Festplatz (Tübinger Straße). Als erstes steht die Prämierung der Rösser und Kutschen an. Bisher seien 175 Einzelpferde und 83 Gespanne angemeldet, heißt es aus dem Amt für Familie, Schulen und Vereine der Stadt Filderstadt, sogar Sechs- und Achtspänner seien dabei. Welche Stute die Wahl der Siegerzuchtstute gewonnen hat, wird gegen 10.30 Uhr von Oberbürgermeister Christoph Traub und Rolf Semle, Prokurist der Bernhäuser Bank, verkündet. Die Gespanne fahren von etwa 11 Uhr an über den Festplatz, das Ende der Prämierung ist auf 14 Uhr angesetzt.

Im Rahmenprogramm gibt es zum einen am Festplatz historische Schlepper zu sehen. Im Ortskern gibt es von 7 Uhr an den Wochenmarkt und von 8 Uhr an den Krämermarkt rund um das alte Rathaus an der Rosenstraße. Von 15 Uhr an sind die Kaltblutgespanne im Ortskern unterwegs, und die Geschäfte haben bis 16 Uhr geöffnet.

Am Sonntag, 3. März, organisiert der Reit- und Fahrverein Filderstadt und Umgebung in der Reithalle im Emerland eine Pferdeschau. Sie wird um 13 Uhr von OB Traub und dem Vereinsvorsitzenden Achim Mayer eröffnet. Auf dem Programm stehen eine Vorführung der Hütehunde, Dressur- und Springquadrillen, klassische Reitkunst und Hindernisfahren. Außerdem wird die Siegerstute präsentiert.

In Bernhausen veranstaltet die Werbegemeinschaft das Rahmenprogramm mit Kutschfahrten, Ponyreiten und Spieleparcours, los geht es um 11 Uhr. Die Geschäfte haben zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet.

Wie jedes Jahr sind einige Straßen zum Pferdemarkt gesperrt. Am Samstag sind es die Rosenstraße, Volmarstraße, Aicher Straße und die Bernhäuser Hauptstraße, sowie einige Zufahrten. Am Sonntag sind die Feldwege rund um die Reithalle in Sielmingen gesperrt, außerdem erneut Volmarstraße, Bernhäuser Hauptstraße und Fußgängerzone.




Unsere Empfehlung für Sie