Am 2. und 3. Juli findet beim Reit- und Fahrverein Filderstadt eine Reitergala statt. Dort soll Geld fürs Radio Rio, das Kinderklinikradio im Olgäle, zusammenkommen.

Ein farbenfroher Schmetterling, der auf einem großen schwarzen Pferd reitet, eine Pferdefeuershow, Ritter in ihren Rüstungen und hoch zu Ross – wer Pferde mag, wird Anfang Juli in Sielmingen einiges zu schauen haben: Auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Filderstadt findet am Samstag und Sonntag, 2. und 3. Juli, eine Reitergala statt. Angekündigt werden Dressur-, Western- und Springeinlagen, Quadrillen, Kutschen und sogar ein Pferdemärchen, und dies von den unterschiedlichsten Akteuren. Vertreter der Polizeireiterstaffel sind ebenso dabei wie Reiterinnen und Reiter des Deutschen Kavallerieverbands oder des Haupt- und Landgestüts Marbach.

Geplant ist das Ganze als Fest für Familien; im Mittelpunkt steht der mildtätige Zweck. Bei der tierischen Veranstaltung, ausgerichtet vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg und von Antenne 1, soll möglichst viel Geld für Radio Rio zusammenkommen, das Klinikradio des Stuttgarter Kinderkrankenhauses Olgäle. Die Initiative zu der Benefizveranstaltung ging von zwei Reiterinnen aus: Sandra Kübler (45) aus Heidenheim und Julia Weber (41) aus Bad Urach. Sie werden unter dem Namen Friesenshow-Team Weiherhof mit ihren beiden Friesen-Walachen Tjarko und Eddi ebenfalls auftreten. Die beiden Freundinnen haben privat bereits häufig an Umzügen oder Pferdeshows teilgenommen. Auch eine Wohltätigkeitsveranstaltung haben die Frauen schon einmal organisiert, seinerzeit ebenfalls zugunsten von kranken Kindern. „Das kam damals echt gut an, die Leute waren begeistert“, sagt Sandra Kübler.

Schwerer Schicksalsschlag in der Familie

Warum die beiden in ihrer Freizeit die Organisation solch eines Mammutprogramms auf sich nehmen? Julia Weber weiß, wie es ist, wenn einen ein schwerer Schicksalsschlag trifft. Deswegen sagt sie: „Ich finde, es ist ein gutes Projekt. Wenn man etwas machen kann, finde ich es wichtig.“ Alle Beteiligten seien „Feuer und Flamme“. Sandra Kübler fügt hinzu, dass alle Reiterinnen und Reiter ohne Honorar auftreten. Fündig geworden sei man schnell – das Duo kann auf ein großes Netzwerk von Gleichgesinnten zurückgreifen. „Viele sind Freunde geworden“, sagt Sandra Kübler. Nun hoffen die Organisatorinnen auf zahlreiche Besucher. Bislang laufe der Kartenvorverkauf schleppend. Kübler betont: „Man geht so oft auf Veranstaltungen, einfach so. Das wäre mal ein Herzensprojekt.“

Die Reitergala beginnt am Samstag, 2. Juli, um 18 Uhr und am Sonntag, 3. Juli, um 13 Uhr statt. Eintrittskarten gibt es über Easyticket. Alle weiteren Informationen findet man unter www.paritaet-bw.de/reiterfest im Internet.