In Pforzheim ist es im Depot eines Busunternehmens zu einem Großbrand gekommen. Sechs Fahrzeuge wurden zerstört, der Schaden liegt in Millionenhöhe.

Pforzheim - Im Depot des Omnibusunternehmens SüdwestBus in Pforzheim hat ein Feuer sechs dort abgestellte Fahrzeuge zerstört. Laut Polizei entstand am frühen Samstagmorgen ein Millionenschaden. Ein Anwohner hatte um kurz nach 4 Uhr - rund eine Stunde nach Betriebsende des Busverkehrs - einen Feuerschein im Gelände gesehen und den Notruf gewählt. Die Feuerwehr rückte den Angaben zufolge mit 30 Kräften an und löschte den Brand, der sich rasch unter den dicht geparkten Bussen ausgebreitet habe. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt.

Zur Brandursache könnten noch keine Aussagen gemacht werden, sagte ein Sprecher der Karlsruher Polizei. SüdwestBus ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn Regio AG mit Sitz in Karlsruhe, das vom Schwarzwald bis in die Pfalz mehr 220 eigene Busse einsetzt sowie 330 weitere, die im Auftrag von Südwestbus fahren.